s The 13th Floor (1999) Review - Fantasy FilmFest Mobil
Menü

Reviews The 13th Floor

Finden

Reviewer

Alan Smithee

Die Idee des Films finde ich klasse, mir gefallen diese Art von Filmen in denen es um die Frage geht: Was ist Realität? Entschuldigt wenn ich 13th Floor mit Matrix vergleiche, aber in 13th Floor wird das Thema der künstlichen Welten eher philosophisch statt mit Action angegangen (was nicht heisst, dass es keine Action gibt). Die Spannung wird schön langsam aufgebaut, hoch gehalten und das ganze auf recht unterhaltsame Art und Weise. Armin Mueller-Stahl und Craig Bierko haben mir gut gefallen und Vincent D’Onofrio spielt mal wieder eine gute Nebenrolle. Nur das Ende hat mich etwas ins Grübeln gebracht, falls es so vordergründig ist wie es erscheint bin ich etwas enttäuscht.

Ich kann den Film empfehlen.

Alan Smithee

Erneute Auflage des "Was ist real?"-Themas, das ja auch in Matrix behandelt wurde. Hier geht’s etwas ruhiger zu, was aber keinesfalls heißen soll, daß der Film langweilig ist. Armin Mueller-Stahl in einer Nebenrolle und auch die restlichen Darsteller liefern Leistungen weit über dem Durchschnitt ab, was zusammen mit der sauberen Inszenierung dem geneigten Betrachter zu einem entsprechenden Filmgenuß verhilft. Nur das Ende wirkt etwas arg kitschig.

Prädikat: Empfehlenswert!

Alan Smithee

Absolut gute Story und Schauspieler! Sehenswert! Ende nicht soooo schlecht, man will ja mit 'good feeling' heimgehen :)

D.S. S

Dieser Review enthält SPOILER!
"Was ist Realität, und was ist Fiktion?", die dreiundzwanzigste. Ein perfekt produzierter Mainstream-Film, aalglatt ... gute Schauspieler, teilweise sehr eindrucksvolle Bilder. Der Film ist durchaus unterhaltsam, aber leider war’s das auch: da das ganze überhaupt keine Ecken und Kanten hat und die Story zum heutigen Tage nun doch etwas vorhersehbar ist, bleibt alles irgendwie nur Oberfläche, richtig gefesselt wird man niemals. Und leider sind auch fast keine irgendwie "aufregenden" (oder auch nur auffälligen) Effekte vorhanden, die wenigstens das Auge begeistern würden.

Die Story: Computerkonzern der nahen Zukunft (oder sogar gegenwart? hmm) entwickelt Simulation, die es dem Menschen ermöglicht, leibhaftig in eine andere Realität einzutreten, nämlich ins Los Angeles des Jahres 1937. Das Simulationsprogramm läuft eigenständig ab, mit lauter Figuren, die wie vollständig echte Menschen wirken, mit eigenen Gedanken, Tätigkeiten etc., und für die Zeit des Downloads in die Simulation übernimmt der "Spieler" die Persönlichkeit einer dieser Simulations-Units. Einiges hin und her, die Grenzen zwischen den beiden Realitäts-Ebenen verfließen ... bis zum Schluß auf selten lächerliche Weise ("Geh ans Ende der Welt ...") klar gemacht wird, daß auch UNSERE Realität nur eine Simulation ist, in die sich Spieler aus dem Jahre 2025 nach Belieben einklinken. Klingt irgendwie bekannt das Ganze? Richtig, DARK CITY und auch MATRIX waren hier wohl mehr als nur Inspiration. Leider aber fesselt 13th FLOOR nicht ansatzweise so sehr ... und das Ende ist kitschiger als bei beiden genannten zusammen. Sehr glatt und unoriginell also leider ... aber leidlich unterhaltsam.

Alan Smithee

Netter Film wenn die Geschichte neu oder innovativ wäre. Für den Kinogänger des ausgehenden 20 Jh. bietet der Film aber leider überhaupt keine Überraschungen, und da er auch optisch nicht fesselt, kann er maximal als durchschnittlich bezeichnet werden.

Alan Smithee S

Dieser Review enthält SPOILER!
Der Hauptdarsteller muß erkennen, daß er nicht in der Wirklichkeit lebt, sondern nur ein Computerprogramm ist. Sein ganzes Leben ist eine Simulation. Die gleiche Geschichte wurde schon als "Welt am Draht" verfilmt und kann hier mit keinerlei Überraschungsmomenten aufwarten. Die Effekte von Roland Emmerichs Centropolis-Firma sind sehr sorgfältig gemacht, auch die Ausstattung und Kostüme lassen ein hohes Budget erkennen. Kann man sich ansehen.

Alan Smithee * 9.0

Sehr vielschichtig und ständig wendet sich die Handlung. Viele Überaschungsmomente,einfach gut!
Das Thema "was ist real" kann nicht langweilig werden,da es ja eine der wenigen,grundsätzlichen Fragen des Lebens überhaupt ist. Auch die Umsetzung und der Aufbau des gesamten Films sind sehr gut gelungen. Selbst der Schluß lässt die mögliche Interpretation offen...
Einer der besten Filme der letzten Jahre!

11 Bewertungen auf f3a.net

Zurück

Bewertungen

The 13th Floor
  • f3a.net: 6.9/10 11
© Fantasy FilmFest Archiv 2020-07-11 22:30

Archiv Suche


oder ?
crazy