Menü

Review 68 Kill

Finden

White Trash Hell
von D.S.

Ich muss zugeben, dass mich der Trailer zu 68 KILL nur bedingt begeistert hat: Für mich ließ er einen mäßig inspirierten Gangsterfilm erwarten, vollgestopft mit vermeintlich schrägen Typen und coolen Sprüchen; einen typischen Tarantino-Ripp-off also.

Tatsächlich ist der Film aber viel mehr Punkrock. 68 KILL hat keine Angst vor Hässlichkeit, er zelebriert sie sogar – hier sind fast alle Figuren degenerierte Psychopathen, einige nur offensichtlicher als andere, zumindest aber völlig moralfreie Fuck-ups, die für gerade mal 68.000$ allen alles antun würden. Oder auch für ein bisschen Spaß. Oder einfach, um die Zeit totzuschlagen.

Der Handlungsverlauf entpuppt sich dementsprechend als deutlich zügelloser, wilder und auch boshafter. Insbesondere gegenüber Chip (als wunderbares Weichei gespielt von Matthew Gray Gubler, SUBURBAN GOTHIC), der sich von allerlei Frauen wehrlos herumschubsen, manipulieren und dominieren lässt. Neben der grandios manisch aufspielenden AnnaLynne McCord (EXCISION) als seine Quasi-"Besitzerin" Liza besticht dabei vor allem die atemberaubend schön in Szene gesetzte Alisha Boe (13 REASONS WHY) als Entführungsopfer Violet.

Aber nicht nur ihnen, auch allen anderen Darstellern merkt man an, dass sie offensichtlich mit viel Spaß bei der Sache waren, und das steckt an. Zusammen mit ein paar durchaus überraschenden Wendungen und reichlich derber Gewalt, die zart besaitete Seelen hin und wieder glatt zum Zusammenzucken bringen kann, macht das 68 KILL zu einem perfekten Partyfilm, der statt smart und cool extrem direkt, sympathisch, raubeinig herzlich und doch erfrischend hart herüberkommt.

Irgendwo auch ein Coming-of-Age-Film. Wenn man Chip und seine Entwicklung über den Verlauf des Films betrachtet. Vor allem aber temporeich, fies und fröhlich – und mit Pop Muzik im Programm! Dicke 7 Punkte, für mich tatsächlich bisher einer der unterhaltsamsten Filme des gesamten Festivals.

glotzte im Cinestar, Frankfurt

45 Bewertungen auf f3a.net

Zurück

Bewertungen

68 Kill
  • Score [BETA]: 69
  • f3a.net: 7/10 45
  • IMDb: 6.1/10
  • Rotten Tomatoes: 87%
  • Metacritic: 56/100
Bewertungen von IMDb, Rotten, Meta werden zuletzt vor dem Festival aktualisiert, falls verfügbar!
© Fantasy FilmFest Archiv 2020-07-12 09:19

Archiv Suche


oder ?