s Arahan (2004) Review - Fantasy FilmFest Mobil
Menü

Reviews Arahan

Finden

Reviewer

NoSFeRaTu666 * 9.0

Crazy

Ein sehr guter Film, der jedem zu empfehlen ist.

Ich hab mich jedenfalls fast totgelacht. Dauernd viele Witze, eine wunderschöne Frau und Matrix-Effekte.

staunte im Cinema, München

Felix Schweiger * 7.5

Männer mit zuviel Chi

Sang-Hawan ist nicht nur ein Trottel und selbstgefällig, er hat auch vom Schicksal eine Überportion Chi abbekommen und muss deswegen zum neuen Held ausgebildet werden. Ein Schurke steht auch schon parat, der will nämlich den Schlüssel für's Nirvana haben, was man ja als anständiger Chi-Meister nicht so dulden kann.

Nach einer furiosen Eröffnung folgt eine längere Durststrecke, bis das Trainig Wirkung zu zeigen beginnt. Hier merkt man deutlich, dass der Film sein Potential in Effekten und der daraus resultieren Situationskomik hat und des öfteren knapp an tumbem Slapstik vorbeischrammt. Dennoch ist der Humor einfach zu unterhaltsam, als dass man diesen Film nicht mögen könnte, und so haben wir hier einen neuen würdigen Vertreter des "Niete-wird-auf-Held-getrimmt"-Genres. Wer "Volcano High" mochte, wird hier so richtig auf seine Kosten kommen.

Fazit: Popcorn-Kino aus Korea mit vielen Lachern. Ansehen!

glotzte im Cinema, München

Dragosz * 7.5

Nein - nimm lieber die grössere Tüte Popcorn

Schon die Anfangstitel, in denen ein gezeichneter Kämpfer über Bambus-Schriftrollen tänzelt, machen Spass und geben ein Gefühl von Leichtigkeit und Tempo des Folgenden. Trottel wird von Chi-Meistern entdeckt, zum Helden erzogen, muss gegen das Böse kämpfen und (mini-winzig-Spoiler) kriegt natürlich das Mädel. Da gibt's nicht viel mehr zu erzählen als in der offiziellen Ankündigung eh schon drinsteht.

Hat zwischendrin durchaus seine Längen, die durch die vielen gelungenen Gags mehr als wettgemacht werden. Alles in allem gelungenes Popcorn-Kino und für mich der lustigste Film dieses FFF.

war im Cinema, München

Athanasios Mazarakis S * 7.0

Dieser Review enthält SPOILER!

Palm Blast her, ihr Power Rangers!

Dieser Film lief in Stuttgart als direkte Konkurrenz zum Abschlussfilm "Open Water" - wäre in meinen Augen aber auch würdiger Abschlussfilm gewesen!

Der Hauptdarsteller Sang-hwan ist ein gerechter Loser, welcher ganz und gar nicht die korrupte Welt von heute versteht. So kommt es wie es kommen muss: Sang-hwan wird als Streifenpolizist nicht respektiert und wie Dreck behandelt.

Das ändert sich, als er Eui-jin trifft, ein echtes Rasseweib und gleichzeitig eine wirkliche Augenweide! Da versucht natürlich Sang-hwan alles um Ihre Aufmerksamkeit zu gewinnen, und wenn dies auch nur durch das Durchwühlen der Handtasche möglich ist ;-) Das der Vater von Eui-jin zu den "Seven Masters" gehört und grade mal wieder die Welt unterzugehen droht, sind da nur Nebensächlichkeiten für unseren trotteligen Freund.

"Arahan" ist ein schöner Film, der sich auch selbst und das Genre der Martial Arts auf die Schippe nimmt. Kleine Anlehnungen an "Matrix" werden grinsend angekommen. Besonders die erste Stunde hält der Film massiv viele Schenkelklopfer parat!

Was negativ ist: Eine arg lange Schlussszene und unnötig übertrieben lange Gewalt gegen Sang-hwan am Anfang. Man darf hier nicht ein echtes Gagfeuerwerk erwarten, aber doch eine sehr gut erzählte Geschichte und endlich mal eine mit einem Happy End auf dem FFF!

Tipp: Unbedingt auf http://www.arahan.co.kr/ das Lied anhören, macht echt gute Laune!

Reingehen, amüsieren, rausgehen.

P.S.: Das Kino war zu ca. 85% gefüllt. Open Water war meines Wissens ausverkauft in Stuttgart. Also von der Kohle her muss es sich gut gelohnt haben dieses Jahr ;-)

war im Metropol, Stuttgart

Umelbumel * 8.0

Wann lerne ich endlich den Palm Blast???

Wenn man sich vor Lachen nicht mehr halten kann, vergisst zu atmen während den genialen Kampfszenen, dann guckt man wahrscheinlich gerade Arahan. Der Film ist für mich die Sensation des FFF's. Ich habe ihn mir schon sehr lustig vorgestellt aber ich konnte mich teilweise nicht mehr einkriegen so komisch war dieser Film. Und was mich noch mehr überrascht hat, sind diese wirklich genialen Kampfszenen (Matrix kann einpacken), alleine der Endkampf geht 15 Minuten und das ohne zu langweilen. Wenn man mal wirklich Spaß haben will, dann kommt man an Arahan nicht vorbei!
Ein Riesenlob für diesen Film!

war im Cinemaxx, Hamburg

Neo4711 S * 4.0

Dieser Review enthält SPOILER!

Arahan?!

Nach vielen guten Reviews und Pressemitteilungen, wonach Arahan bei den Fantasy-Film-Festen sehr gut eingeschlagen hat, habe ich mir voller Vorfreude den Film angeguckt. Die erste Stunde zieht sich völlig in die Länge, nur die letzten 40 Minuten sind wirklich sehenswert. Wobei nur wenige Shots wirklich innovativ und neu sind. Vieles hat man schon in anderen Filmen qualitativ besser gesehen (Kill Bill/Returner) und gerade seine visuelle Stärke spielt der Film viel zu selten und zu spät aus. Und erst diese Looser wird zum Held-Nummer ist derart abgegriffen, dass man sich an einer Hand abzählen kann, welches Ende es nimmt. Auch war von dem weiblichen Hauptdarsteller als Blickfang die Rede. Das ist lächerlich. Zwar eine hübsche Frau aber Blickfang ist sie definitiv nicht. Da gibt es einprägsamere Frauen wie z. B. in Naked Weapon oder So Close. Obendrein erfüllt die Darstellerin so alle Klischees, die man hier nur reinpacken konnte. Zum Ende hin wird der Film derart abstrus (vor allem der Abspann ist mir ein Rätsel), dass man sich fragt, wie derart gute Reviews zustande kommen konnten.

Horowitz * 6.5

Nicht sehr witzig, aber effektreich

Die Polizei, dein Freund und Helfer. Leider besticht Sang-Hawan zwar mit dem Willen zu helfen, aber nicht mit dem nötigen Können, so dass der uns mehr oder weniger am Anfang als Trottel vorgestellte Hauptdarsteller des öfteren einen auf den Latz erhält.

Da es aber langweilig wäre, über 100 Minuten lang einem Trottel bei seiner Cop-Tätigkeit beizuwohnen, wird dieser kurz darauf in die Fänge einiger Chi-Meister aufgenommen, die einen Schlüssel hüten, der vom Schurken des Filmes angefordert wird. Damit ist die Story im Groben hinreichend erläutert.

Arahan besticht insbesondere durch viele Slapstickeinlagen, die den Film auflockern und natürlich durch die groß angekündigten Effekte, welche zum Teil sogar Matrix in den Schatten stellen, sofern man rein die Kampfszenen betrachtet.
Aufgrund der quantitativ sehr breit gefächerten Situationskomik stört auch die größtenteils eher uncoole schauspielerische Leistung nicht.
Die Längen im Film sind weniger tragisch, vielmehr die eigentlich schon tausend mal durchgelutschte Story, aber was will man von solchen Asia-Filmen anderes erwarten.

Wer also auf die besagten, effektreichen Kampfeinlagen und typisches Asia-Popkorn-Kino steht, hat hier meine absolute Empfehlung.
Alle anderen können in gemeinsamer Runde einen Blick riskieren, aber ein Pflichtfilm ist Arahan ganz sicher nicht.

22 Bewertungen auf f3a.net

Zurück

Bewertungen

Arahan
  • f3a.net: 7.1/10 22
© Fantasy FilmFest Archiv 2019-12-13 00:31

Archiv Suche


oder ?