s The Belko Experiment (2016) Review - Fantasy FilmFest Mobil
Menü

Reviews The Belko Experiment

Finden

Reviewer

TylerDurden * 7.0

Scheiß-Job

Was ich schon gelesen habe kann ich hier auch bestätigen, das ist ein "Sure Shot". Der Film macht nichts falsch, legt die Messlatte jetzt aber auch nicht hoch an. Alles solide, aber ordentlich arrangiert und choreographiert. Hatte alles, was so ein Action-Film halt braucht. Auch hier: kann man gucken, muss man aber nicht, macht man aber auch nichts falsch.

war im Savoy, Hamburg

Leimbacher-Mario * 7.0

Royal Großraumbüro Rumble

Written By James Gunn - das ist mittlerweile ein Gütesiegel & Qualitätsmerkmal. "Belko Experiment" hat auch viele seiner Trademarks - coole Musik, Gewaltausbrüche, teilweise Ironie - und er macht gerade mit der Festivalcrowd im Rücken eine Menge Spaß. Grölen, Stöhnen und Klatschen inklusive. Wer allerdings ähnlich gelagerte Last Man Standing-Szenarios im Genrezirkus kennt, dem wird das alles schnell wieder aus dem Kopf verschwinden, da es im Grunde durchgenudelt ist, egal wie weit der Gorehahn aufgedreht wird. Nur diesmal spielt alles in einem abgeschotteten Bürogebäude, sind alle mit Tacker und Tastatur bewaffnet und in einer Art Brutalo-Assessment-Center gefangen. Rockt die Bude, zumindest mit Bier, Blutlaune und Augenzwinkern.

"The Belko Experiment" versucht gar nicht wirklich in die poetischen Abgründe und Tiefen des menschlichen Wesens zu tauchen - er will einfach gut, brutal und fetzend unterhalten. Das gelingt ihm mit der Keule. Ein Mitternachtsmovie & Gorefest wie es im Buche steht. Längen & Langeweile sind in dieser Firma verboten. Die Kills sind überhart und die prostetischen Effekte ekelerregend gut. Etwas mehr Kreativität & Abwechslung wären noch schön & locker drin gewesen. Wer Tiefe oder Anspruch sucht, ist hier vollkommen falsch. Das hier ist eine Kreuzung aus einem Comic und einer Schlachtplatte. Watz!

Klar kennt man das von "Battle Royale" über "Das Experiment" bis "Der Kreis" intelligenter und besser - trotzdem ist "Belko Experiment" ein Hit für Freunde des schlechten Geschmacks und rot gefärbten Zelluloids. Kein Carpenter, kein Psychologe und sicher keine ernstgemeinte Sozialkritik - sondern einfach ein Knallbonbon und WTF-Effekt. Was würdest du tun?-Szenario und Takeshis Castle mit herausgerissenen Gedärmen. Ein größeres Problem hat die Bombengrundidee (neben der fehlenden Innovation): das augenzwinkernde Script und so manch eine Over-the-Top-Performance beißt sich mit der meist bierernsten Inszenierung des Regisseurs. Kein Film für zarte Gemüter oder Intellektuelle. Ein Schwein von Film im Boss-Anzug.

Fazit: Battle Royale trifft "Cube" mit Klebeband und Bleistift - blutig, hart, spaßig. Das Thema bzw. ähnliche Umsetzungen gibt es jedoch schon dutzendfach. Festivalliebling nichtsdestotrotz.

staunte im Residenz, Köln

Herr_Kees * 5.0

I will survive

Eine weitere Exploitation-Variante des Stanford-Experiments, gescripted von James Gunn, der schon deutlich cleverere Drehbücher geschrieben hat, inszeniert von Greg WOLF CREEK McLean, besetzt mit einigen aus Film und Fernsehen bekannten Gesichtern – und natürlich Sean Gunn und Michael Rooker, die man hier gerne in wichtigeren Rollen gesehen hätte. Denn ein solcher Film braucht Charaktere, Sympathieträger, Identifikationsfiguren und charismatische Bösewichte, die man hier allesamt schmerzlich vermisst.

Die Figuren sind so durchschnittlich wie die Inszenierung, der Film ist leidlich unterhaltsam, spult sein Programm aber etwas leidenschaftslos ab. Sieht man mal von ein paar Splatterszenen ab, gibt es einfach zu wenig Ecken und Kanten, das Potenzial der Bürosatire (das z. B. die Trashvariante MAYHEM ein Jahr später deutlich stärker ausspielte), bleibt völlig unausgeschöpft und die alberne Auflösung hat reine Alibifunktion.

Wirkungsvoll ist der Film nur dann, wenn er sich auf den Ernst seiner Vorlage beruft: Die Sequenz, in der das selbsternannte Exekutionskommando seine Opfer zur Erschießung auswählt, ist wahrhaft beklemmend.

22 Bewertungen auf f3a.net

Zurück

Bewertungen

The Belko Experiment
  • Score [BETA]: 56
  • f3a.net: 6.5/10 22
  • IMDb: 6.4/10
  • Rotten Tomatoes: 49%
  • Metacritic: 44/100
Bewertungen von IMDb, Rotten, Meta werden zuletzt vor dem Festival aktualisiert, falls verfügbar!
© Fantasy FilmFest Archiv 2020-07-04 11:43

Archiv Suche


oder ?
crazy