Menü

Blut an den Lippen

Finden
InfosPosterTrailerRatings

Blut an den Lippen
aka Le rouge aux Lèvres
Belgien, Bundesrepublik Deutschland, Frankreich 1970
Regie Harry Kümel

Aus dem offiziellen Programm:
Valerie und Stefan, gerade von ihrer Hochzeitsreise aus England zurück, kommen an der verregneten, windgepeitschten Seeseite Ostendes an. Sie ziehen in das riesige Hotel, das - wie die Stadt selbst - im Winter menschenleer ist. Hier treffen sie auf die Gräfin Bathory, maskenhaft weiß geschminkt und mit tadelloser Dauerwelle - das genaue Abbild eines Vamps der dreißiger Jahre. Der Hotelportier ist davon überzeugt, daß die Gräfin schon einmal vor vierzig Jahren dort wohnte, jedoch sei sie äußerlich unverändert. Allmählich beginnt die Gräfin, in das Leben der jungen Leute einzudringen. Mit einer ekstatischen Schilderung der scheußlichen Untaten ihrer Vorfahren versetzt sie diese in Angst und Schrecken. Das junge Paar gerät immer mehr in das Netz der unheimlichen Lady, die sie zu ausschweifenden erotischen Spielen verführt. Eine Liebesnacht bezahlt Stefan schließlich mit dem Leben...

“Kümels Erstlingsfilm, bei seiner Premiere als ebenso bedeutungslos wie pervers (Koitusszenen, Auspeitschungen, Morde und sehr viel Blut) kritisiert, später ein Kultfilm des internationalen Horrorkinos...”
Katholischer Filmdienst
Aus dem Programmheft 1987:
Ein junges Paar quartiert sich in einem alten Hotelpalast am menschenleeren Strand von Ostende ein. Natürlich treiben dort Vampire ihr Unwesen.

“... das alles ist geistig wie formal zu weit unter der Niveaugrenze, daß sich eine Beschäftigung mit diesem Filmchen nicht lohnt.”
Katholischer Filmdienst
“Dieser kluge, eindrucksvolle, atemberaubend farbige und feinfühlig inszenierte Film ist seit langem der kunstvollste Vampir-Schocker überhaupt”
New York Times
Zurück

Filminfos

1987
Erotische Vampire 1994

 
Zurück

Bewertungen

Blut an den Lippen
  • f3a.net: 7.3/10 6
© Fantasy FilmFest Archiv 2019-12-14 17:13

Archiv Suche


oder ?