Menü

Review Bride of Re-Animator

Finden

Gimme some of that good old Gore ...
von D.S.

Ein echter Klassiker, auch nach all den Jahren noch ...

Wenn ich mich richig erinnere, war dieser Film in D'land einige Jahre lang verboten? Wäre nicht wirklich verwunderlich, denn hier geht es blut- und gore-mäßig wirklich ganz schön zur Sache.

Die Story dürfte bekannt sein: die Fortsetzung der an H. P. Lovecraft angelehnten Story um einen durchgeknallten Arzt, der in bester Frankenstein-Manier versucht, aus Leichenteilen neues Leben zu erwecken. Natürlich klappt alles nicht so ganz, wie er sich das vorstellt, und so kommt es neben (zum Glück sehr kurzen) philosophischen Erörterungen über die Bedeutung des Lebens, die Aufgabe der Wissenschaft etc. vor allem zu mißglückten Experimenten, mißgestalteten Zombies und reichlich derber Gewalt.

Einige der Zombies sind wirklich sehr beeindruckend gestaltet, andere einfach nur herrlich albern, die Story bewegt sich nur auf einem absoluten Minimum-Level. Dennoch ist BRIDE OF RE-ANIMATOR absolutes Pflichtprogramm. Nicht nur der Ekel-Szenen, sondern vor allem Jeffrey Combs wegen, der hier als Dr. Herbert West mehr als die Standard-Fassung des "Mad Scientist" abliefert: er schafft es, der Figur wirklich einen Charakter zu verleihen. So unbedeutend alles angesichts eines möglichst hohen Gore-Faktors bei diesem Film auch sein mag: er ist überzeugend, vermittelt Paranoia, Besessenheit, absoluten Wahn.

Klar gibt es tonnenweise Logikböcke, klar sind alle anderen Rollen ausnehmend schwach besetzt, klar ist das hier ein B-Movie par Excellence. Aber er macht Spaß, ist blutig, ist konsequent. Macht Spaß!!!

war im Turm-Palast, Frankfurt

24 Bewertungen auf f3a.net

Zurück

Bewertungen

Bride of Re-Animator
  • f3a.net: 7.8/10 24
© Fantasy FilmFest Archiv 2020-01-24 12:33

Archiv Suche


oder ?