s Cockneys vs Zombies (2012) Review - Fantasy FilmFest Mobil
Menü

Reviews Cockneys vs Zombies

Finden

Reviewer

Smotti * 3.5

Hat sich bemüht und im Unterricht aufgepasst

Zombiekomödie für’s Altenheim!
Was früher im Splattertrash ne Menge Kunstblut und Spaß war ist heute "coole" Musik und CGI Effekte. Für den Spaß gibt es leider nur wenige interessante Charaktere und ne spärlich überraschende oder gar relevante Story.
Aber mal ehrlich: wer erwartet auch sowas?
Die bemühte coolness war etwas peinlich.
Hier zündeten aber die wenigsten Gagversuche und trotz massiven Waffenrumgeposes wurde im Film kaum aufgeräumt, auch mangelte es offenbar an Statisten für die Außenaufnahmen.

war im Cinemaxx 8, Hamburg

landscape * 9.0

London Calling

Die Riots sind schon vergessen, das Zombie-Genre lebt, und London muß die nächsten Attacken überstehen. Aber die wilden Alten verteidigen den Union Jack gegen die neuen Huns mit Herz und Schnauze, dass es eine Freude ist. Und die Enkelgeneration klaut das nötige Kleingeld und knackt das Zeughaus, damit die Cockneys auch das nächste Jahrhundert zeigen können, wer die Macht im Viertel hat.
800 Zombies namentlich genannt pflastern ihren Weg!
Also eine Menge Einsatz vom Team, und ein schönes Wiedersehen mit Alan Ford (Brick Top/Snatch), unterstützt von Honor Blackman - die Alten werden noch gebraucht! Sie mögen langsamer als die Zombies sein, aber sie verstehen ihr Geschäft. Danke, London!

war im Cinemaxx 8, Hamburg

Lovecraft * 7.5

saß im Cinemaxx 7, Berlin

Indigo * 3.0

Mal wieder Zombies

Um es kurz zu machen, ich mag diesen Film nicht. Das liegt nicht am Film, das liegt an mir. Wir haben seit Beginn der 2ten Zombie-Film Welle alles 1000 mal gesehen. Langsame Zombies, schnelle Zombies. Lustige, traurige, nette, fiese Zombies. Filme aus Sicht der Zombies. Domestizierte Zombies. Zombies beim töten, beim Rasen mähen, beim vögeln. Mal ist es ein Virus mal die Umweltverschmutzung, mal war was im Essen, mal gab es keinen Grund um Menschen zu Zombies zu machen. Es ist alles gesagt. Selbst wenn ein Film noch neues bringen sollte, ich will keine fliegenden Zombies ich will ihnen auch nicht beim tauchen oder backen zusehen.
Vor 5 Jahren hätte mir der Film wohl gefallen, heute bin ich nur gelangweilt, 90 Minuten zuzusehen wie Zombies gekillt werden. Ich beantrage 10 Jahre Zombiepause. Könnte bitte jemand den Zombiefilm begraben? Danke.
3 Punkte für super Schauspieler, gutes Makeup, gute Kamera ect.

glorrk * 9.0

Rentner rocken!

London wird mal wieder von einer Zombieplage heimgesucht, eine Gruppe junger Leute müssen sich durch die Stadt kämpfen um ihren Opa aus dem Altenheim vor den Zombies zu retten...

Was der deutsche Regisseur Matthias Hoene aus dieser Grundidee gemacht hat, ist wirklich bemerkenswert! Der Film legt ein sehr hohes Tempo vor, nie kommt Langeweile auf, splattert sich augenzwinkernd durch die Zombiehorden. Schon da macht der Film großen Spaß.

Spätestens als dann die jungen Leute im Heim auf die Rentner treffen, übernehmen diese den Film und kämpfen nach ihren Möglichkeiten durch die Zombiemassen. Das kommt so unglaublich witzig und sympathisch rüber dass man kaum noch aus dem Grinsen und Lachen rauskommt; gleichzeitig wird es aber nie zu "over-the-top".

Der Film hat das Zeug zum Klassiker und ist meiner Meinung nach auf eine Stufe mit Shaun of the Dead zu stellen.
Toll!

goutierte im Cinema, München

Herr_Kees * 7.0

Revenge of the Eastenders

Eine der besseren Zombiekomödien: Auch wenn manche Metzelgags allzusehr auf den Beifall der Fans schielen und der Humor bisweilen arg albern wird (Zombiehooligans? Hallo?), sorgen die coolen Alten und die unfähigen Bankräuber doch für kurzweilige Unterhaltung. Das Title Design ist allerdings cooler als der Rest vom Film: http://vimeo.com/48007565.

war im Metropol 1, Stuttgart

mdbnase * 7.5

Renitente Rentner

Während die Brüder Andy und Terry mit ihrer Cousine und zwei Komplizen eine Bank überfallen, um Grandpas Altenheim vor dem Abriss zu retten, beginnt in London eine Zombieinvasion. Nun müssen sich die Jungs zum Altenheim durchschlagen, in dem sich die rüstigen Rentner verbarrikadiert haben.

Dem deutschstämmigen Regisseur Matthias Hoene gelingt mit „Cockneys vs. Zombies" eine erfrischende und spritzige Horror-Komödie, die auch mit einem angemessenen Blutzoll aufwarten kann. Der Humor sitzt und man bekommt einige freakige Typen und coole Gags mit einigem Wortwitz geboten, auch wenn ich diesen durch den nuschelnden Dialekt nicht immer so ganz folgen konnte. An Ideenreichtum mangelt es jedenfalls nicht, auch wenn sich der Grundplot dramaturgisch auf das Nötigste beschränkt. Vielleicht hätte man bei den Effekten auch etwas mehr auf Handgemachtes als auf CGIs setzten können, aber das tut dem Spaß wirklich keinen Abbruch. Denn die Inszenierung ist flott und es kommt keine Langeweile auf. Leider aber auch keine wirkliche Spannung. Über den einfältigen Schluss legen wir daher auch besser den Mantel des Schweigens.

Kurzweilige Zomedie, die sich inhaltlich auf ausgetretenen Pfaden bewegt, durch ihren Witz und Charme sowie einige originelle Szenen punkten kann und einfach Spaß macht. Die Stimmung im ausverkauften Metropol war jedenfalls ausgezeichnet! Solch einen in jeder Beziehung schlagkräftigen Rentner-Trupp bekommt schließlich nicht alle Tage zu Gesicht.

war im Metropol 1, Stuttgart

D.S. * 7.5

East-End-Partymassaker

Ich mache es mal kurz und packe die großen Waffen aus: COCKNEYS VS ZOMBIES ist für mich der bislang einzige legitime Nachfolger von SHAUN OF THE DEAD.

Gut, einen Simon Pegg und einen Nick Frost hat er nicht zu bieten, aber wer hat das schon? Dennoch muss man seine Hauptfiguren genauso ausnahmslos ins Herz schließen; Humor und Grundstimmung sind sich sehr ähnlich; der Film explodiert nur so vor Köpfen, Gags und Ideen (darunter durchaus ungesehene!); zudem verneigt er sich ausschließlich vor den richtigen Genre-Vorbildern - was mehr kann man von einem FFF-Partyfilm erwarten?

Trotz deutscher Abstammung des Regisseurs und Ideengebers kommt COCKNEYS durch und durch britisch daher - Deutschland wird allerdings auch mal kurz thematisiert - und lebt zu einem guten Teil von seinem Lokalkolorit. Die Schauspieler wurden dazu passend gewählt, die Wummen auch, die Zombies werden artgerecht und immer mit einem schönen Spruch auf den Lippen vernichtet: Hier wird gehalten, was der Hype verspricht.

Sicher nichts für die Ewigkeit, einige One-Liner wirken auch zu platt lässig und die Story ist trotz Rentner-Fight-Squad, klar, unerheblich, aber hey: Besser lässt sich ein solcher Film kaum machen.

Wenn es eine einzige blutige Komödie sein soll 2012: dann diese.
Dicke 7,5 Punkte von mir.

goutierte im Metropolis 8, Frankfurt

Lord_Haelmchen S * 6.0

Dieser Review enthält SPOILER!

Alter schützt vor Zombies nicht

Schon irre, wie Zombies derzeit massenkompatibel sind. Ein volles Nürnberger Kino beömmelt sich beim immer gleich ablaufenden Witz. Ja, die Idee von Zombies jagenden Rentnern ist ganz nett, die Oneliner sitzen meist und wenn die Alten sich à la R.E.D. zum finalen Kampf rüsten, können sich die Expendables noch ne Scheibe von abschneiden...doch wie so oft trägt die Idee nicht über eine ganze Spielfilmlänge. Das dauernde Zerballern von Köpfen und Körpern wollte ich am liebsten mit der Vorspultaste überspringen...

Highlight: die schneckenartige Flucht eines Rentners mit Rollator vor einem hinterher kriechenden Zombie 

Fazit: Für Neuankömmlinge im Zombie-Genre sicher ein Highlight, die Shaun of The Dead-Generation lächelt dazu milde...

war im Cinecitta', Nürnberg

Michaela S * 10.0

Dieser Review enthält SPOILER!

We need crucifixes, garlic and .... Christopher Lee

Eine äußerst amüsante Zombie-Komödie mit netten Cockney-Rhyming-Slangs (Trafalgars ... Abercrombie and Fitch, no: Abercrombie - zombie) - genial - mir gefällt der Zusammenhalt zwischen Jung und Alt, auch dass die Oldies nicht einfach nur ins Altenheim abgeschobene Pensionäre sind, sondern auch noch einiges drauf haben (so kennen sie sich mit Waffen besser aus als die Jungspunde, klar mit einem Bondgirl in ihrer Mitte!), irrwitzige Szenen wie z. B. Wettlauf eines Rentners mit Gehhilfe gegen einen Zombie, oder Football-Hooligans, die sich selbst als Zombies noch hassen. Ich musste ziemlich oft lachen, das Ende hätte allerdings kürzer sein können. Aber Grandpa hat noch seinen coolen Auftritt und eine toughe Lady gibt’s auch. Schön fand ich auch, dass unsere Protagonisten auch gleich erkannt haben, um was es sich handelt, nämlich um Zombies - wär ja auch irgendwie unlogisch, nach all den vielen Zombiefilmen, aber der Hinweis "you got to shoot them in their heads, everyone knows that" war trotzdem super. In "Night of the Living Dead" war das ja noch nicht so klar, aber seitdem sind ja schon eine Menge Zombiefilme entstanden. Alles in allem eine nette Zombie-Komödie mit sympathischen Darstellern (außer dem - man verzeihe den Ausdruck - Quotenneger) sowie gutem Soundtrack. Hat mir persönlich besser gefallen als "Shaun of the Dead".

66 Bewertungen auf f3a.net

Zurück

Bewertungen

Cockneys vs Zombies
  • Score [BETA]: 69
  • f3a.net: 6.9/10 66
Bewertungen von IMDb, Rotten, Meta werden zuletzt vor dem Festival aktualisiert, falls verfügbar!
© Fantasy FilmFest Archiv 2020-10-28 18:18

Archiv Suche


oder ?
crazy