s The Cooler (2003) Review - Fantasy FilmFest Mobil
Menü

Reviews The Cooler

Finden

Reviewer

hyperCoder * 8.5

Der coole Kühler...

Dass bisher keiner eine Besprechung zu "The Cooler" geschrieben hat, liegt vielleicht daran, dass dies nicht unbedingt ein sehr nah beim fantastischen Genre angesiedelter Film ist.
Kriterium für mich, den Film zu sehen, war dann auch eher die Liste der Schauspieler, insbesondere William H. Macy (bekannt aus Fargo, Pleasantville, Magnolia, u.a.). Wenn auch ziemlich auf diesen Typ Rolle festgelegt, liefert er mal wieder eine gute Performance als liebenswerter Loser "Bernie", der im Dienste des cholerischen Old-School-Casino-Bosses Shelly (auch gut gecastet: ein kettenrauchender Alec Baldwin) als Cooler arbeitet. Das ist auch schon das einzig fantastische an dem Film: Bernies Fähigkeit, sein ihm anhaftendes Pech auf all zu gewinnfreudige Casino-Gäste zu übertragen.
Neben der sich entwickelnden Story um Bernie und der Kellnerin Natalie (hier fühle ich mich manchmal an "Leaving Las Vegas" erinnert - wenn der Film auch nicht so pessimistisch ist) finden wir hier auch eine Hommage an das "alte" Las Vegas, das noch nicht von modernen Luxus-Casinos dominiert wurde.

Fazit: vielleicht kein Film für den typischen Fantasy-FilmFest-Fan, aber meiner Meinung nach auf jeden Fall sehenswert.

war im City, München

the21thcenturydigitalboy S * 8.0

Dieser Review enthält SPOILER!

Märchen über einen Loser

The Cooler ist ein nettes kleines Märchen. Man lehnt sich entspannt zurück und sieht William H. Macy zu, wie er als Pechvogel durch die Casinowelt von Las Vegas stolpert. Nach einigen Irrungen und Wirrungen gibt es schließlich noch ein Happy End, ist einfach so im Märchen.

goutierte im City, München

ZardoZ * 8.0

Ein ausgesprochen gutes Drama, mit sehr guten Darstellern. Allen voran natürlich, wie zu erwarten, William H. Macy, aber auch überraschend Alec Baldwin, der mit seiner intensiven Art fast schon an DeNiro erinnerte (sieht ja auch fast so aus). Die Story ist (wie mein Vorredner schon sagte) ein modernes Märchen und bietet die eine oder andere dramatissche Wendung bis zum Schluss. Sehr empfehlenswert.

Athanasios Mazarakis S * 7.5

Dieser Review enthält SPOILER!

We have a winner!

In der Tat, der Film war für mich ein Gewinn! Was meine beiden Vorrezensenten geschrieben haben, stimmt genauso wie (ausnahmsweise) die Programminformation.

Hinzuzufügen wäre die teilweise sehr rohe Gewalt. Kein Splatterfilm, klar, aber Alec Baldwin scherzt definitiv nicht. Aber es macht einfach Spass, besonders da man sich mit allen Hauptfiguren bestens identifizieren kann!

Schön fand ich auch die entsprechende Charakterentwicklung (auch hier spielt Baldwin exzellent die verschiedenen Facetten durch). Und dass der Zuschauer mit einem herbeigesehnten Happy-End belohnt wird, ist umso besser.

Nein, der Film ist eine gute Mischung. Einfach abtauchen in die glitzernde Fassade von Las Vegas und dem Schicksal Bernies lauschen...

guckte im Metropol, Stuttgart

Herr_Kees * 8.5

Etwas Warmes braucht der Mensch

Was dieser Film auf dem Festival zu suchen hat, ist mir ja immer noch nicht ganz klar, schließlich gibt es nicht wirklich ein fantastisches Element (wie z.B. letztes Jahr im entfernt ähnlich gelagerten INTACTO), und für einen Thriller passiert einfach zu wenig. Aber man muss vermutlich dankbar sein, denn die Chancen, dass THE COOLER in Deutschland eine Kinoauswertung erfährt, sind wohl eher gering. Keine Stars, keine Hammerstory, keine Effekte. Einfach ein wunderschöner Schauspielerfilm. So in etwa die Entsprechung von K-PAX im Umfeld des letzten Jahres, wenn auch wie gesagt ohne Fantasy.

Der Film ist optimal besetzt, die Darsteller in bester Laune, die Story nimmt einen gefangen, die Inszenierung ist gelassen und erlaubt ein entspanntes Eintauchen in die isolierte Welt der Spielcasinos in Las Vegas. Und die Liebesgeschichte zwischen William H. Macy und Maria Bello ist so sympathisch, dass man den beiden von ganzem Herzen ein Happy End wünschen möchte...

Es tut unglaublich gut, neben dem ganzen seelenlosen Müll und spektakulären Eyecandy, den man sich (natürlich begeistert!) auf dem FFF reintut, auch mal wieder was fürs Herz zu sehen.

war im Metropol, Stuttgart

Eraserhead * 9.0

FFF ????

Kann mich den Meinungen der vorherigen Reviews nur anschließen, hab mich wirklich gefragt, was dieser Film auf dem FFF zu suchen hat (vielleicht reicht es, wenn Menschen verprügelt oder getötet werden...). Aber er war so toll und wunderbar gespielt (Baldwin!...unglaublich), dass ich der Meinung bin, dass vielleicht wirklich ab und an ein FFF-untypischer Film eingestreut werden soll, so lange er so gut ist . Super. Ich habe mich in Mario Bello verliebt!!!

saß im Turm-Palast, Frankfurt

Umelbumel * 7.0

Cool, auf jeden Fall!

Ja, der Film hatte was. Kein typischer FFF-Film, aber auf jeden Fall ein ziemlich guter. Die Schauspieler sind alle sehr gut und man kann schon ziemlich mitfühlen. Aber der letzte Funken fehlt. Alles ist gut gemacht, aber es hätte noch besser sein können. Der Film hatte sehr viel Potential und das wurde schon ziemlich gut ausgeschöpft. Ich kann den Film auf jeden Fall empfehlen, man sollte aber kein Meisterwerk erwarten.

saß im Cinemaxx, Hamburg

FFFler * 7.0

Ich persönlich hab mich schon sehr auf den Film gefreut, da mir der Trailer schon überaus gefiel. Der Film jedoch brauchte eine Weile um in Gang zu kommen, das ist aber dann auch der einzige große Kritikpunkt des Filmes. Die Story ist überaus interessant und wie ich finde mal komplett was anderes, zudem gelang es hervorragende, tiefgründige Charaktere zu schaffen die von großartigen Darstellern verkörpert wurden (vor allem Alec Baldwin; was der hier für eine Leistung abliefert -> große Klasse, hätte ich ihm nie zugetraut), denen man die Rollen ohne Bedenken abnahm. Den Höhepunkt des Filmes, den Showdown der Cooler, konnte man inszenatorisch gar nicht besser einfangen und spätestens hier dürfte jedem klar sein, was für einen klasse Film er sich ansieht. Trotz einiger kleiner Mängel und ein paar Längen ein gelungener Film, der meine hohen Erwartungen erfüllte.

kalle * 8.5

Eine echte Perle

Herausragendes Drama in der die Spielermetropole Las Vegas die Hauptrolle hat. The Cooler lief leider unter Ausschluß der Zuschauer im Kino, was er aber nicht verdient hat. Der Film bietet eine gute Story über die Verlierer in Vegas, getragen von grandiosen Darstellern wie William H. Macy, Maria Bello und natürlich Alec Baldwin.

27 Bewertungen auf f3a.net

Zurück

Bewertungen

The Cooler
  • f3a.net: 7.4/10 27
© Fantasy FilmFest Archiv 2020-09-19 07:48

Archiv Suche


oder ?
crazy