Menü

Review Crocodile

Finden

von D.S.
Tja, man sollte schon vorher wissen, auf was für eine Sorte Film man sich hier einläßt.
Ganz bestimmt kein "guter" Film - das ist aber angesichts Thema und Besetzung eh klar.
Aber ganz bestimmt auch kein Trash-Streifen - das SOLLTE klar sein, angesichts des Regisseurs,
immerhin kein geringerer als Tobe Hooper.
Man merkt es CROCODILE auch an, daß hier jemand mit Erfahrung Regie führte, alles sehr routiniert und gekonnt.
Dennoch fragt man sich, was old Hooper zu so einem Streifen getrieben hat - denn das hier ist der B-MOVIE per Definition!
100%ig unterentwickelte Charaktere, 100% vorhersehbar (man weiß wirklich in der Sekunde ihres Auftretens, welche Figuren den Film überleben und welche nicht! Außer der eine -
daß der es bis zum Schluß gemacht hat, hat mich doch überrascht), 100% dumme Teenies-böses Monster -happy End.
Tja, als solcher Film aber sehr gut gemacht! War unterhaltsam, war das überproportionierteste Tier-Monster seit dem WEIßEN HAI, hatte einen
Protagonisten, der jeden Tom-Cruise-Lookalike-Contest sofort gewonnen hätte, viel Alkohol, nette Musik, Blut und Dummheit ... machte
schon relativ viel Spaß! Naja - ein B-Movie eben. Und dafür muß man Lust und die richtige Einstellung mitbringen, dann ist das schon fast sinnstiftend. Weil die ganzen furchtbaren
Leute ja auch alle draufgehen. Halt - ich glaube, der Pudel hat es überlebt :-(
Der Gag mit dem Moskitospray war übrigens echt nicht schlecht :-) Sagen wir ... 50%. Je nach Präferenzen aber auch auf 0 oder 100% zu setzen.
P.S.: Die BENDER-Imitation ("Lick my hairy metal Ass!") gibt einen Extra-Punkt :-)

staunte im Royal Palast, Berlin

10 Bewertungen auf f3a.net

Zurück

Bewertungen

Crocodile
  • f3a.net: 3.7/10 10
© Fantasy FilmFest Archiv 2019-12-06 14:48

Archiv Suche


oder ?