s Down (2001) Review - Fantasy FilmFest Mobil
Menü

Reviews Down

Finden

Reviewer

Alan Smithee S * 4.0

Dieser Review enthält SPOILER!
I guess this kind of story has been coming up in film a lot and is therefore nothing new: The Millenium building in New York with the latest and greated technology especially concering the elevators. And then these elevators seem to start doing their own thing, including offing people (and dogs..) So these elevators are more than just machines (I won't go into the why as not give something away) and they need to kill people. Well, fair enough but it seems that political correctness got the better after all - how come the little girl isn't gobbled up too?!?!?!? Although the acting was passible, the lines were corny at some points and the baddie was a German (well, at least he was a clever German baddie!) What saved the film from being a total disappointment were one or two scenes that went TOTALLY contrary to your expectations and earned some real laughs and applause because of that (e.g. the switch from the elevator inside to the diner, the hand coming out to get him, etc)

saß im Cinema, München

Eraserhead * 8.0

Down? Up!

Ich kenne leider nicht den "Ursprungsfilm" aber alleine die Geschichte "Aufzug dreht durch" fand ich sehr orginell und dachte eigentlich mehr an einen Klaustrophobie Thriller wie ABWÄRTS. Bekam dann allerding ABWÄRTS in der GODZILLA-Version und fands auch noch toll. Sieht ziemlich nach Big-Budget aus und ist dafür allerdings recht hart und blutig, was schön ist. Musste ziemlich oft lachen, was nicht häufig vorkommt. Super Popcorn Kino das sich selber nicht zu ernst nimmt. Also, geht rein!

D.S. * 7.0

Up. Till you go WAY over the top.

Für mich bislang eine der positivsten Überraschungen des diesjährigen Filmfests. Hatte überhaupt gar nix erwartet, und erlebte fast 2 Stunden klasse Unterhaltung.

Wenn auch nichts anderes als, wie es mein Vorredner schon so treffend nannte, Popcorn-Kino: Bitte das Hirn abschalten und jede Erwartung auf Anspruch oder auch nur Logik an der Kasse abgeben. Was einen dafür aber erwartet: Big Budget-Thrills, einige coole Jokes, Skrupellosigkeit und teils derbe Konsequenz hinsichtlich der Todesfälle. Und mehrere wirkliche Überraschungen, gerade wenn es um Schnitte und Perspektivwechsel geht!

Was ich nur schade fand: mitten in diesem wirklich aufwendigen und - was zum Beispiel die Kameraarbeit und die Effekte angeht - eher höherklassigen Film treffen wir dann auf dumpfeste B-Movie-Klischees. So sind einige Charaktere echt nur Abziehbildchen, Dialoge und Verhaltensweise unterste Schublade, und vor allem manche Storywendung so dummdreist unglaubwürdig bzw. naiv, daß man ech mit den Ohren schlackert - so sehr fühlt man sich dann an Gülle-Filmchen aus den 80ern erinnert (bestes Beispiel: die Auflösung des Mysteriums ... mein Gott!). Und gerade, weil sich DOWN hier NICHT selbst auf die Schippe nimmt, sondern genau diese blöden Story-Elemente entscheidend für den weiteren Verlauf des Films sind, bleibt stellenweise ein seltsam blöder Nachgeschmack - was das Publikum auch entsprechend kommentierte.

Aber das hält sich zum Glück im Rahmen, vornehmlich haben wir es hier mit wirklich schöner Unterhaltung (mit vielen grandiosen Einzeleinfällen) zu tun - die ihrerseits auch mit Szenenapplaus quittiert wurden.

Also: schön blutig, fies und unterhaltsam. Kann man guten Gewissens empfehlen :-)

P.S.: Vom Trailer ist aber abzuraten. Der macht zwar Geschmack, nimmt aber leider schon ein paar Höhepunkte (und "Geheimnisse") vorweg :-(

war im Turm-Palast, Frankfurt

Markus Rau

Vorhang auf für die bislang angenehmste Festival Überraschung. Der Film, eine zeitgenössische Version von "Fahrstul des Grauens" bot knallige & gute SFX, witzige Schnitte (ich sag nur Babies!!!), gute Spannung und unterhielt prächtig! Absolut mainstreamige aber tadellose Unterhaltung!!!

MaxPayne S * 7.0

Dieser Review enthält SPOILER!

Tiefer die Aufzüge nie fallen... :-)

Ein B-Movie der Oberklasse, ganz klar.
Ein paar gute Jokes, eine handvoll Gore-Effekte (fallen diese max. fünf Szene weg, hat der Film USK 12) und die übliche Rahmenhandlung (Held lüftet das dunkle Geheimnis, rettet "die Welt" und bekommt am Ende die "Prinzessin") und der solide Spaß ist perfekt.
Schade, dass der irre Aufzug (oder wer auch immer dahinter steckt...) nicht abgrundtief böse ist (z.B. wird mit Kindern gespielt) und keine klaustrophobisch beengende Stimmung im Aufzugschacht aufkommt sowie zu wenige "Unfälle" passieren. (OK, ich bin Metzelfan :-) Sonst hätte es ein echter Reißer werden können.
Idealer Warm-Up für eine Slasher-Filmnacht.

staunte im Turm-Palast, Frankfurt

Roughale S * 7.5

Dieser Review enthält SPOILER!

High expectation - no downfall

That is a film that was definitely picked after seeing the trailer at the FFF. Thanx for showing the trailer I would have missed a good popcorn film.

Now what did we get, everything that was to be expected, a B-movie, but that never was something to get down as a bad sign. It had a lot of sixties monster movie feel to it and not too lil gore as well and it featured one favourite film bad guy Mike Ironside. So can anything go wrong? Well apart from the elevators I'd say not ;-) There was enough black humour to keep the audience amused, the bland man scene was good in the trailer, but the full scene was a blast! The dog pulled him almost out again ;-) And the decapitation scene was great, nicely cut (pun intended!). Ok, maybe the end was a lil too much, but then aren't all great monster movies like that in away ;-)

12 Bewertungen auf f3a.net

Zurück

Bewertungen

Down
  • f3a.net: 5.8/10 12
© Fantasy FilmFest Archiv 2019-12-05 23:45

Archiv Suche


oder ?