Menü

Gangster No. 1

Finden
InfosReviews Ratings

Gangster No. 1
Deutschland, Großbritannien 2000
Regie Paul Mcguigan

Aus dem offiziellen Programm:
Auf den Tag genau vor 30 Jahren ging Freddie, der „Butcher von Mayfair” und König der Londoner Unterwelt, in den Knast. Opfer eines heimtückischen Komplotts, angezettelt von dem jungen Emporkömmling „Gangster”.

Der Neuling hatte es damals verdammt schnell raus dem Boss die Stiefel zu lecken: Kein Auftrag ist ihm zu dreckig. Mit beeindruckender Skrupellosigkeit erkauft er sich das Vertrauen des Kings und giert dabei auf dessen maßgeschneiderte Anzüge und italienische Designermöbel. “Moët & fucking Chandon, all the fucking way”, nennt Gangster ihre Freundschaft und genießt seinen Einfluss als rechte Hand in diesem unschlagbaren Team.

Aber geteilte Macht ist nur der halbe Spaß und Gangster will an die einsame Spitze. Um jeden Preis.

Knallhartes, provokantes Brit-Kino im Sixties Look. Klassisches Epos um Neid und Verrat, ganz in der Tradition von THE LONG GOOD FRIDAY. Regisseur Paul McGuigan (THE ACID HOUSE) versteht es Zeit und Motive genial zu verweben und bietet messerscharf blutiges crime entertainment.

Hervorragend in der Rolle des modernen Caligula Gangster No. 1: Paul Bettany in den Sechzigern und back to where he belongs top dog Malcolm McDowell in der Gegenwart.
“The script is an extraordinary piece of writing that goes beyond genre. It’s like a Greek tragedy, about one man’s rise and fall, a man who is propelled not so much by hate but by obsession”
Paul McGuigan

“Compelling, intense and savage... unmissable”
Esquire

“Diamond-edged performances.”
Total Film

“Sharp suits, sharp wit, sharp blades. Five stars.”
Maxim
Zurück

Filminfos

Premieren 2000

 
Zurück

Bewertungen

Gangster No. 1
  • f3a.net: 6.1/10 4
© Fantasy FilmFest Archiv 2019-12-08 19:44

Archiv Suche


oder ?