Menü

Review The Hole

Finden

Absolutes Highlight!!
von D.S.

Ich hatte mir von der Story schon ziemlich viel versprochen: vier Teens wollen für drei Tage in einen Bunker aus dem Zweiten Weltkrieg, um dort heftig Party zu feiern, und unbeaufsichtigt das Annäherungs-Spiel zu spielen. Aber erst nach achtzehn Tagen, natürlich werden sie längt vermißt und gesucht, öffnet sich die Tür des Bunkers wieder. Und es gibt nur noch eine Überlebende. Die der Außenwelt erzählt, der gemeinsame Schulkamerad, der ihnen Zugang zum Bunker verschafft hatte, habe sie dort wohl willentlich vergessen. Und außerdem ist sie zunächst der festen Überzeugung, sie alle vier hätten den Bunker wohlbehalten wieder verlassen ...

Ja, ich weiß, mehr steht auch im FFF-Programmheft nicht. Aber mehr kann man auch kaum verraten, ohne zuviel vorwegzunehmen. Was gerade bei diesem Film mehr als schade wäre: schließlich wartet er mit einigen Überraschungen auf.

Was man aber verraten kann: diese an sich schon herausragende Storyidee wurde phänomenal gut umgesetzt. Man kann die beklemmende Atmosphäre im dunklen Loch, die Angst, den Wahn förmlich spüren. Und die Rollen wurden sehr gut besetzt, allen voran die der einzigen Überlebenden Liz: Thora Birch (AMERICAN BEAUTY) verleiht ihr absolut überzeugend die unterschiedlichsten Persönlichkeitsebenen; sie spielt, als habe sie das wirklich alles erlebt.

Verdammt, man kann tatsächlich kaum was schreiben, ohne etwas über den Storyverlauf und seine harten Wendungen zu verraten. So viel aber: was Euch erwartet, ist vor allem eine bedrückende psychologische Studie über Freundschaft, den Drang, dazuzugehören, Verletzbarkeit und Liebe; und als solche ist THE HOLE auch ganz schön deprimierend. Vor allem aber bietet er reichlich Diskussionsstoff; er hinterläßt einen bleibenden, nachdenklich machenden Eindruck, wie auf dem diesjährigen FFF ansonsten bislang nur MEMENTO.

Ja, der Trailer (und erst recht die im Programmheft abgedruckte Anzeige für den deutschen Kinostart) baut eine falsche Erwartungshaltung auf - wobei ich ihn auch sehr schön fand: der Film im Ganzen ist nicht annähernd so schnell und laut. Und ja, die Hauptfiguren sind ausschließlich Teenies - aber trotz der enormen Teeniemovie-Cash-In-Welle hat das hier gar nichts zu heißen.

Sicher nichts für Gorehounds und Popcornmampfer (das GANZE Kino war ruhig, konzentriert und gespannt dabei!). Aber für alle, die mal wieder eine richtig beklemmende Atmosphäre (die auch lange nach dem Film noch nachwirkt!), psychologische Verwicklungen par Excellence und superbe Schauspielerleistungen erleben wollen: ein absolutes Muß.

Für mich eins der absoluten Highlights bis jetzt. Unbedingt ansehen!!!

guckte im Turm-Palast, Frankfurt

23 Bewertungen auf f3a.net

Zurück

Bewertungen

The Hole
  • f3a.net: 6.5/10 23
© Fantasy FilmFest Archiv 2020-08-13 01:00

Archiv Suche


oder ?