Menü

Review Jungle

Finden

Es grünt so grün
von Alexander

Auch wenn die ersten 30 Minuten von "Jungle" noch anmuten wie ein harmloser Waldausflug der Entenhausener Pfadfinder Fähnlein Fieselschweif, kann einen der Film zumindest aufgrund seiner grandiosen Bilder, die sich während der Laufzeit sogar noch zu steigern wissen, fesseln. Das war endlich mal wieder ein Filmfestbeitrag, der wie geschaffen für die große Leinwand ist und zu Hause selbst auf dem größten TV zwangsläufig Einbußen erzielen muss.

Erneut beweist Daniel Radcliffe, dass er so viel mehr ist als nur ein seinen Harry Potter - Jahren entwachsener Schauspieler, ein Mensch der Neues ausprobieren möchte. Ich gönne ihm die Erfolge seiner neuen Filme von Herzen, bislang waren es nämlich sämtlich absolute Volltreffer auf dem Filmfest.

Charakterlich etwas abfallen tun hingegen seine Weggefährten auf ihrem zunehmend anstrengenden Pfad durch den Dschungel, da hätte ich mir eine etwas feinere Charakterzeichnung oder wenigstens eine etwas detailliertere Einführung dieser Charaktere gewünscht. Die Motivation einiger Figuren bleibt komplett unklar, wird aber auch später im Film nicht wirklich aufgelöst. Auch ist der Turn, der zu Anfangs nur leidlich spannenden Geschichte, in der Mitte des Filmes etwas irritierend. In Unkenntnis der Romanvorlage erwartet man etwas komplett anderes und fühlt sich an einen Roman von John Irving erinnert, der ja bekannt dafür ist, mitten in den dicksten Geschichten, Menschen einfach mal so "verschwinden" zu lassen, wenn er sie nicht mehr "braucht".

Die zweite Filmhälfte enttäuscht dann aber nicht mit einer sich permanent anziehenden Spannungsschraube und einigen visuellen Zumutungen in Form von Blut, Ekel, Insekten und so manch anderen Widrigkeiten, mit denen man bei der Erkundung eines der gefährlichsten Waldgebiete der Erde konfrontiert werden kann und von denen unsere Hauptfigur "Yassi" wirklich keine einzige auslässt.

"Jungle" ist wunderbares Abenteuerkino und bietet sicherlich einen der interessantesten Überlebenskämpfe, die man seit sehr langer Zeit auf der Leinwand sehen konnte.

saß im Cinestar, Frankfurt

43 Bewertungen auf f3a.net

Zurück

Bewertungen

Jungle
  • Score [BETA]: 72
  • f3a.net: 7.3/10 43
  • Rotten Tomatoes: 71%
Bewertungen von IMDb, Rotten, Meta werden zuletzt vor dem Festival aktualisiert, falls verfügbar!
© Fantasy FilmFest Archiv 2020-07-12 08:00

Archiv Suche


oder ?