s Kaltmiete (2006) Review - Fantasy FilmFest Mobil
Menü

Reviews Kaltmiete

Finden

Reviewer

zoulwags * 7.0

Der unbekannte Vierte

Über Kaltmiete mag ich gar nichts Negatives sagen. Das liegt vor allem daran, dass der Regisseur zufällig neben mir saß und während "Nimmermeer" ausdauernd eine Mischung aus Popcorn, Bier und Mentos-Dragees zu sich nahm. Ein Mensch wie du und ich also, und da liegt die Hemmschwelle des Meckerns höher als bei William Friedkin, der immerhin mal den "Exorzisten" gedreht hat und den es daher vermutlich wenig ficht, dass ich "Bug" ziemlich prätentiös und nervig fand.
Umso besser, dass "Kaltmiete" weder prätentiös noch nervig ist. Im Gegenteil: die Geschichte - drei Bewohner einer WG versuchen ihren vierten Mitbewohner aus seinem Zimmer zu locken, das dieser sich weigert zu verlassen - ist fein ausgedacht und geduldig erzählt. Zwar wusste ein hochbegabter Kölner Zuschauer schon in der ersten Minute, worauf die Geschichte rausläuft und teilte das Regisseur und Publikum nach dem Film auch direkt mit, ich jedoch tappte ziemlich lange im Dunkeln und fand, im Gegenteil, die Hinweise gut gewählt und fein gestreut. Auch dass dem Publikum am Ende die "Schokolade" (O-Ton Regisseur Buchkremer), d.h. eine hübsch reißerische Showdown-Auflösung, nicht vorenthalten wurde, mag dem besagten Zuschauer und den Betreuern an der Hochschule missfallen haben, ich fand sie gut. Nicht nur, weil ich nicht hochbegabt bin, sondern auch, weil sie das Vorherige (Tempo der Geschichte, Licht, Stimmung) effektvoll kontrastiert und in ihrer Wirkung bleibenden Eindruck hinterlässt.
Als einzigen Schwachpunkt des Films habe ich die Schauspieler empfunden. Die kamen in dieser Produktion eigentlich am unprofessionellsten rüber, allen voran der männliche WG-Bewohner, der nicht nur spielte, als wäre er sonst eher in Daily Soaps tätig, sondern bei dem ich mir fast sicher bin, dass mir sein Gesicht schon mal im öffentlich-rechtlichen Vorabend begegnet ist. Okay, das war jetzt doch etwas Negatives, deshalb noch schnell was Nettes hinterher: die WG-Situationen haben mich teilweise sehr amüsiert. Wer einmal in einer WG gewohnt hat, findet hier unter Umständen einige vertraute Situationen und Dialoge wieder.

guckte im Cinedom 9, Köln

Robert Paetzold * 1.0

nichts

Kaltmiete wollte vieles sein, und war letztendlich nichts als schlechtes deutsches Genrekino. Die Schauspieler sind schlecht, die Musik wirkt unpassend, störend und übertrieben und die Story in ihrer Gänze unglaubwürdig. Zeige mir auch nur einer eine solche WG und ich mache mir meine Horrorfilme in Zukunft selbst.
Kaltmiete ist falsch, da werden Szenen aus Lost Highway kopiert, was ganz und gar nicht "lynchig", sondern eben nur stümperhaft kopiert erscheint, da überspitzt die Musik den Spannungsbogen, das erwartete überraschende Ende entzieht sich jeglichen Verstandes.
Es mag ja Menschen geben, die schlechte Filme mögen, das Publikum in Berlin hat sich teilweise prächtig amüsiert, aber für solche, die auch mal gern Arthouse sehen oder für die Canal+ kein verschlüsselter Sexkanal ist, für solche Menschen ist Kaltmiete nicht geeignet.

war im Cinemaxx 6, Berlin

funky_mariechen S * 7.5

Dieser Review enthält SPOILER!
Eigentlich hat Klaus schon alles gesagt. Mir hat der Film supi gefallen, und so bisschen erkennt sich da sicherlich jeder WG-Bewohner wieder.
Ich wohne in einem Studentenwohnheim, und hier gibt’s auch des öfteren ähnliche Situationen mit dem nicht Herauskommen wollen der Leute. Sicherlich spitzt sich das dann nicht so tödlich zu, aber ich musste doch des öfteren lachen.

Und wenn man bedenkt, dass der Film mit einem Mini-Budget auskommen musste und da sicherlich nicht nur alte Hasen am Werk waren, finde ich, dass der Film mehr als nur gelungen ist.

27 Bewertungen auf f3a.net

Zurück

Bewertungen

Kaltmiete
  • Score [BETA]: 60
  • f3a.net: 6/10 27
Bewertungen von IMDb werden zuletzt vor dem Festival aktualisiert, falls verfügbar!
© Fantasy FilmFest Archiv 2020-09-18 09:40

Archiv Suche


oder ?