Menü

Review Martyrs

Finden
Dieser Review enthält SPOILER!

von WolpodzillaHasser
Ich kann mir nicht helfen, egal wie ich es drehe und wende: Für mich ist der Film irgendwie nichts besonderes.

Bei Matryrs ist meiner Ansicht nach von Anfang an vollkommen klar, warum das Gezeigte passiert. Nicht zuletzt wegen der mal wieder ein bisschen zuviel verratenden Beschreibung im Festivalprogramm (mit dessen Stil mich eine mehrjährige Hassliebe innig verbindet).

Es ist zeimlich deutlich, dass Lucie unter dem einen oder anderem Trauma leidet und sich gerade an denen rächt, die ihr das ihrer Meinung nach angetan haben. Ein bisschen rätselt man, ob sie sich nicht vielleicht doch irrt, obwohl... eigentlich nicht wirklich.

Also was ist an dem Film so provokant? Dass sie eine Familie über den Haufen ballert (inklusive der ach so lieben Kinder, au Backe)? Natürlich ist das brutal - aber jetzt auch nicht unbedingt "noch nie gesehen", oder?

Nennt mich abgebrüht, aber wenn man Formulierungen wie "Extremschocker", "sprengt Grenzen", "Wucht eines Vorschlaghammers" oder auch "the end of cinematic civilization" verwendet bzw. zitiert, da erwarte ich vom FFF etwas anderes.

Das alles ist allerdings nur Vorgelaber, weil ich mich nach über einem Jahrzehnt mal endlich öffentlich über den immer übertreibenden Stil des Festivalprogramms aufregen wollte. Verzeiht. Meine Hauptkritik am Film liegt in meinem Verständnis des Wortes "Märtyrer".

Zitat von Wikipedia:
Märtyrer (von griechisch μάρτυς "Zeuge" oder μαρτύριον "Zeugnis", "Beweis")[1] sind Menschen, die um des Bekenntnisses ihres Glaubens willen den Tod erdulden.

Weder Lucie, noch Anna, noch die Dürre mit der Blechbrille bekennt sich zu irgendetwas. Der Film verwechselt "Glauben" mit "Erkenntnis".

Ein Märtyrer steht mit seinem Leben für seinen Glauben ein. Die Erkenntnis kam lange davor. Und kann sogar ein Irrtum sein. Aber auf jeden Fall legt ein Märtyrer mit seinem Martyrium Zeugnis darüber ab, an was er glaubt.

Der Film hingegen schildert, dass ein Mensch angeblich unter Gewalteinwirkung irgendwelche Erkenntnisse erlangt. Dass die Abstumpfung, die jeder Mensch unter Folter entwickelt, in Wirklichkeit eine Nähe zum Großen Wahuka herstellt - und keine Schutzreaktion ist. Netter Gedanke. Hat aber leider überhaupt nichts mit Märtyren zu tun.

Ein Märtyrer erduldet freiwillig, weil er seinen Glauben oder seine Werte über sein eigenes Leben stellt. Dieser Aspekt fehlt vollständig im Film.

Im übertragenen Sinne war das ein Film, der "Vampire" heißt, und von Zombies handelt. Abgesehen davon war er ganz okay.

glotzte im Cinemaxx 7, Berlin

85 Bewertungen auf f3a.net

Zurück

Bewertungen

Martyrs
  • Score [BETA]: 65
  • f3a.net: 7/10 85
  • IMDb: 5.9/10
Bewertungen von IMDb werden zuletzt vor dem Festival aktualisiert, falls verfügbar!
© Fantasy FilmFest Archiv 2020-02-21 03:28

Archiv Suche


oder ?