s Nekromantik (1988) Review - Fantasy FilmFest Mobil
Menü

Reviews Nekromantik

Finden

Reviewer

Leimbacher-Mario * 7.5

Total krank, total Kunst, total wichtig

Selbst, wenn man sich jahrelang mit dem Horrorgenre beschäftigt: bis man sich an ein Schwergewicht wie Nekromantik heranwagt, es überhaupt in die Finger kriegt, kann schon einiges an Zeit ins Land ziehen. Danke also an "German Angst", danke an die neue (& direkt ausverkaufte) Blu-ray - denn ohne diese wäre ich immer noch nicht in den "Genuss" dieses berühmt-berüchtigten Titels gekommen. Ob er wirklich Horror ist, ist eine andere Frage. Dass er schockiert, zum reden & überlegen anregt, steht aber, glaube ich, außer Frage. Auch heute noch. Trotz sympathischer, aber schlechter Amateur-Effekte. Ein Brocken von Film & eine giftige Mischung aus Perversität, Kunst & Horror.

Es geht um einen Leichenbeseitiger, welcher eines Tages eine verweste, aber noch ganz gut erhaltene Leiche mit nach Hause bringt. Jeder braucht schließlich ein Hobby. Er sammelt Leichenteile & hat, ebenso wie seine Freundin, liebend gerne "Sex" mit Toten. Nekrophilie & Romantik treffen sich. Als er aber eines Tages seinen Job verliert (immerhin war er 3 Minuten zu spät ^^), hat die Leichenreiterin keine Geduld mehr, bei dem unselbstbewussten Loser zu bleiben. Sie verlässt ihn, schnappt sich vorher aber noch die Leiche. Das stürzt den armen Kerl in große Depression, wo es anscheinend nur einen Ausweg, samt letztem Höhepunkt gibt...

Hört sich nicht nur krank an, ist es auch. Aber mindestens genauso clever & wichtig für den deutschen Untergrund-Film. Denn mir ist es lieber zu schockieren als zu langweilen. Langweilige Längen hat der Film zwar auch & er ist sicher keiner, den ich mir gerne & oft angucke, schätzen & einordnen kann ich ihn aber durchaus. Fast mehr Liebesfilm als Horror, fast mehr depressives Drama als Schocker. Auch wenn die Leichenszenen immer noch ein ungutes Gefühl verbreiten. Definitiv kein Film für Sonntagnachmittage, eher für Freitagnacht um 3 Uhr. Hier wurde einfach gemacht, was man liebt, von den Protagonisten wie vom Regisseur. Bravo! Scheiß auf Political Correctness. Auch Schock kann schlau, das war für Deutschland anscheinend eine ganz neue Erfahrung, so stark kämpft(e) die Bundesrepublik mit den zwei Nekromantik-Teilen.

Filme für ein ganz kleines Publikum, Filme, die man so schnell nicht vergisst. Gibt es heutzutage nicht mehr. Leider. Romantik gegen Ekel, Liebe gegen Tabu, Depression gegen Tod. Alle Jahre wieder kommen Filme vorbei, so düster, dass die Welt sie verbieten will. Aber totzukriegen sind sie so erst recht nicht! Roh, hart, surreal & doch realistisch! Tabubruch war selten so schön. Und das Ende ist die Sahne auf der vergammelten Kirsche!

Fazit: man liebt ihn, man hasst ihn. So oder so, der Faszination & dem Respekt vor Buttgereits Mut kann man sich nicht entziehen. Eines der größten Video-Nasties aller Zeiten!

3 Bewertungen auf f3a.net

Zurück

Bewertungen

Nekromantik
  • f3a.net: 4.8/10 3
© Fantasy FilmFest Archiv 2020-10-24 00:13

Archiv Suche


oder ?
crazy