Menü

Review Night Fare

Finden

Atemlos durch die Nacht
von Dr_Schaedel

Fast alles ist hier schon gesagt, aber noch nicht von jedem, also hier auch mein Eindruck:
Mir hat der Film sehr gut gefallen. Es war einiges los, teilweise ging es richtig blutig zur Sache. Der Film ist exzellent fotografiert, die Kamera weidet sich an glänzendem Chrom, schwarzem Lack, Scheinwerferlicht und am fast menschenleeren nächtlichen Paris. Dass dabei die Charakterzeichnungen ein wenig auf der Strecke bleiben, ist bedauernswert, fällt aber eigentlich rückblickend nicht weiter auf, denn wie sich zum Schluss des Films heraussstellen wird, ***SPOILER***sind die Personen, Zeiten und Orte eigentlich austauschbar.

Die Spannung in NIGHT FARE könnte am Anschlag sein, wenn sich nicht, wie schon an anderer Stelle erwähnt, so vieles an Unglaubwürdigem die Klinke in die Hand geben würde, dass man als Zuschauer irgendwann kapituliert und sich einfach einem Katz-und Maus-Spiel hingibt, in dem irgendwann alles möglich erscheint.

Die Auflösung des Ganzen war (für mich) dennoch sehr überraschend und originell, auch wenn ich mir nicht sicher bin, ob ich die technische Darreichungsform so passend finde. Ich glaube, eher nicht. Das tut dem positiven Gesamteindruck dieses flotten, übrigens u.a. von Mathieu Kassovitz crowdgefundeten, Großstadtthrillers keinen Abbruch. Schaue ich mir gerne auch noch ein zweites Mal an.

war im Cinemaxx, München

57 Bewertungen auf f3a.net

Zurück

Bewertungen

Night Fare
  • Score [BETA]: 60
  • f3a.net: 6/10 57
Bewertungen von IMDb, Rotten, Meta werden zuletzt vor dem Festival aktualisiert, falls verfügbar!
© Fantasy FilmFest Archiv 2020-08-09 23:15

Archiv Suche


oder ?