s The Park - 3D (2003) Review - Fantasy FilmFest Mobil
Menü

Reviews The Park - 3D

Finden

Reviewer

Felix Schweiger * 2.0

3D - Ohje

Ein Unfall in einem Vergnügungspark führt zur Schließung desselben. 14 Jahre später wagen sich diverse mutige (dumme?) Teens in den Spukpark auf der Suche nach einem Vermissten. Wer hätts gedacht, die Geister (oder doch der irre Mörder, oder beide?) beginnen ihre Grausefinger auszustrecken und einer nach dem andern...
Schauderhaft! Aber nicht weils gruselt sondern weils schmerzt. Der Versuch einen unterdurchschnittlichen Film durch 3-D Einlagen aufzustocken misslingt gründlich, denn das wenige an Atmosphäre, das sich nicht verjagen lassen will, bekommt durch die schmerzenden (weil rot-blau und irgendwie trotzdem nicht so richtig dreidimensional) 3-D Einlagen ordentliche Dämpfer, die Dramaturgie ist extra-holprig und irgendwann gleitet man völlig in sinnlose Efekthascherei ab. Nett ist lediglich die ein oder andere Deko. Vielleicht könnte der Film durch echtes 3D (Polfilter!) etwas an Wert gewinnen, ich bezweifle das aber stark.
Fazit: Möchtegern Grusler aus der unteren Schublade. Zeitverschwendung!

Kaminari S * 3.5

Dieser Review enthält SPOILER!

Eindimensional

Viel habe ich mir ja nicht versprochen, von diesem Film. Die Beschreibung im Programmheft lässt ja schon auf einiges schließen und der Name Andrew Lau ist auch nicht gerade ein Qualitätssiegel. Tatsächlich wurde der Film dann auch meinen Erwartungen ganz gerecht.
Die Handlung entpuppt sich ein wenig als Scooby Doo Verschnitt, sechs hübsche Jugendliche schleichen sich Nachts in einen geschlossenen Vergnügungspark, in dem es scheinbar ganz gewaltig spukt, um den verschollen geglaubten Bruder der Heldin zu finden. Hierbei plündert sich Lau schamlos durch den zeitgenössischen asiatischen Grusel - einen kleinen, bleichen Jungen ala JU-ON, der sich vor dem Bett hinkauert, bekommen wir zu sehen, und das "einfangen" der Geister in dem man sie fotografiert wurde bis hin zur Optik aus dem Playstation 2 Survival Horror PROJECT ZERO geliftet. Selbst vor "ironisch"-postmodernen Zitierungen schreckt Lau nicht zurück, wenn er unsere Teenies in der einstigen Geisterbahn vom Pogo-springenden MR. VAMPIRE verfolgen lässt. Gruselig ist wegen der schlechten Inszenierung und den vielen Ulk Einlagen eigentlich gar nichts so richtig, außer vielleicht den aufgehängten Clowns, die insgesamt leider ein bischen zu kurz kommen. Die 3-D Effekte tun hierbei auch nur wenig zur Sache. Dank der blau-roten Brille sieht alles einfach dunkler (daher gruseliger?) aus, aber plastischer wirkt eigentlich nichts. Eher handelt man sich mit der Brille ordentliche Kopfschmerzen ein - gut, dass sie auch nur ca. fünf mal (nach Warnung auf der Leinwand "Glasses On!") zum Einsatz kommt. Schließlich wäre dann noch das oberpeinliche Ende, indem sich die Heldin mit vielen Tränen in den Augen nochmal zwanzig Minuten von jedem befriedeten (?) Geist einzeln verabschiedet. Naja, zum Glück ist das noch nicht das ganze Ende...
Im Vergleich zu etablierten Shockern wie THE EYE oder JU-ON bleibt THE PARK jedenfalls stets auf der Ebene einer drittklassigen Jahrmarktsattraktion liegen, trotzdem kann man ihm einen gewissen unterhaltsamen Trash-Wert auch nicht absprechen.

goutierte im Cinema, München

Herr_Kees * 2.0

Viel Rummel um nichts

Eine der absoluten Gurken des Festivals: Kein Horror, keine Spannung, keine Atmosphäre. Naja, aber doch wenigstens 3-D!? Pustekuchen. Was als 3-D-Effektspektakel in Aussicht gestellt wurde, funktioniert ungefähr so gut wie ein YPS-Gimmick: Lediglich rund 15 Minuten des 90-Minüters sind in 3-D gedreht. Diese werden durch Einblendungen angekündigt. Hat man dann die Brille aufgesetzt und die Augen an die Kopfschmerzen verursachende Zweifarbsicht gewöhnt, ist der Effekt auch meist schon um die Ecke. Viel verpasst hat man dabei allerdings nicht, denn jede herkömmliche Geisterbahn hat stärkere Schocks zu bieten als dieser mißratene Teeniestreifen. Hier sind sogar die Geister schlecht geschminkt.

Fazit: Lieber in den Europapark.

goutierte im Metropol, Stuttgart

oceansize S * 4.0

Dieser Review enthält SPOILER!

It's a Sony

Die negativen Kritiken ließen ja einiges befürchten, auch der erste Brillentest war holprig, wollte sie doch partout nicht hinter den Ohren bleiben. Dann der schreckliche Beginn: Billiger Ramsch-Rummel mit Todesfall: Kleines Mädchen stürzt vom nicht mal 3 Meter hohen "Riesenrad". Ein Clown glotzt verdächtig unerschrocken.

Wenig später betätigt sich ein Hong Kong-chinesischer Student investigativ auf dem stillgelegten Rummelplatz. Unfreiwillig komische Spukmomente, und schließlich wird der Arme von Treibsand verschluckt.

Dieser müde Einstieg ist nur der Beginn einer fast schon rührend naiven Gruselvorstellung, die in einer üblichen Teenagerdezimierung auf dem Ort des Schreckens mündet, angeführt von der Schwester des Verschluckten.

Bis endlich alle bis auf die Heldin tot sind, bietet der Film noch ein paar denkwürdige Momente. Da ist zum Beispiel der erschreckend unerschreckende Gnom von Parkwächter, der statt einem räudigen Köter einem kleinen Jungen das Futter vor die Haustür stellt. Dann gibt es u.a. noch ein Kinderkarussel, das sich in Turbogeschwindigkeit dreht und den unfreiwilligen Mitfahrer rausschleudert und dazu noch drei, vier 3D-Episoden, die nicht wirklich funktionieren, aber optisch ganz lustig sind.

Höhepunkt ist das zähe Ende, wo die Hauptprotagonistin sämtliche Toten mit ihrer Sony-Kamera knipsen muss, dabei ununterbrochen Rotz und Wasser heult und erst nach über fünf Minuten endlich fertig ist.

Sicher - der Film ist schlecht. Aber teilweise (unfreiwillig) lustig und irgendwie durch seine kindliche Naivität anrührend.

goutierte im Metropolis, Frankfurt

Szaltax * 7.0

3D - Nein Danke

Von der Story gefiel mir The Park recht gut. Endlich mal wieder eine ganz einfache Story ohne viel Hintergrund.

Was aber sehr zu wünschen übrig ließ sind die 3D Effekte. Ich dachte eigentlich der ganze Film wird 3D aber das war wohl nichts. GUT SO! Denn die Brille war schon ziemlich mies und das ganze tat meinen Augen auch nicht sonderlich gut.

Da ich allgemein nicht so auf asiatiche Filme stehe und ich doch sehr positiv überrascht war ist mir der Film glatte 7 Punkte wert.

war im Cinemaxx, Hamburg

22 Bewertungen auf f3a.net

Zurück

Bewertungen

The Park - 3D
  • f3a.net: 2.7/10 22
© Fantasy FilmFest Archiv 2019-12-10 19:12

Archiv Suche


oder ?