Menü

Review Scherzo Diabolico

Finden
Dieser Review enthält SPOILER!

Rattos Locos
von Leimbacher-Mario

Ich bin ein kleiner Bogliano-Fan, mag seine bisherigen Filme sehr, egal ob Werwölfe, Kurzfilme oder mysteriöse mexikanische Hügel. Da war ich auf den neuen "Scherzo Diabolico" extrem gespannt, perfekt platziert im Mitternachtsslot des Fantasy Filmfests. Leider wurden meine Erwartungen enttäuscht, ist es für mich der erste Schnarcher des Regisseurs. Trotz einiger starker Elemente & Momente, trotz stark gegen den Mainstream gebügeltem Style & Anspruch. Aber ein Film muss einfach unterhalten & Spaß machen. Böse & krank kann man dabei ruhig sein, das kann auch manchmal Fun sein, aber langweilig & zu konfus sollte es nie werden. Dieser böse, mexikanische Scherz spielt seine Pointe aber leider erst viel zu spät aus.

In "Scherzo Diabolico" geht es um einen Mann mit Gewaltphantasien & wenig Erfolg im Leben. Im Beruf ist er eher der Laufbursche seines Chefs & muss unbezahlte Überstunden schieben, zu Hause läuft es mit seiner Frau nicht nur sexuell nicht mehr gut. Ist es nicht normal, dass man da schon mal seinen Vater erwürgen & ein junges Mädchen entführen will? Ein lustig-krasser Rachefilm mit ganz eigener Stimme - so könnte man ihn am ehesten beschreiben. Entweder man vergisst ihn ganz schnell, schläft sogar ein während einer langsamen ersten Hälfte, oder man wird ihn kaum los aus seinem Kopf.

Der Film hat einen treibenden Klassiksoundtrack, der nicht nur die Story gefühlt voran treibt, sondern darin sogar eine wichtige Rolle spielt. Im Kontrast mit dem etwas schludrigen mexikanischen Look erzeugt das eine Sogwirkung & krasse Atmosphäre. Dazu kommt eine teuflische Unberechenbarkeit & ein tiefschwarzer Humor, der einem im krassen Finale im Hals stecken bleibt. Leider ist alles bis zum Finale oft langweilig, langwierig & wirkt meist alles andere als shocking, eher amateurhaft & ziellos. Erst, wenn das Opfer im letzen Drittel zum Gegenschlag ausholt, fast so rachelüstern & hart wie in manch einem koreanischen Vertreter der letzten Jahre, entfaltet der Film seine Schockwirkung, und das nicht nur durch ausreichend Gore & Kills. Oft comicartig bizarr, manchmal vorausdeutend wie in der Szene mit der Ratte. Beißt du mich, zerquetsche ich dich & dein Leben. Style & Können hat der Regisseur immer noch in Hülle & Fülle, Talent ebenso wie Ideen en masse - jetzt muss er das alles nur noch wieder durchgehend kombinieren! Die vielen nackten Frauen & Sexszenen, auf die er selten verzichtet, kann er dabei ruhig beibehalten ;)

Fazit: (Nicht-) Rape & Revenge auf mexikanisch... und extrem anstrengend! Fällt zu den Vorgängerwerken des Regisseurs etwas ab, aber das bitterböse Finale entschädigt! Roh bis in die Knochen & bitterböse, fast wie in alten Exploitation-Zeiten!

staunte im Residenz, Köln

49 Bewertungen auf f3a.net

Zurück

Bewertungen

Scherzo Diabolico
  • Score [BETA]: 59
  • f3a.net: 5.4/10 49
  • IMDb: 6.4/10
Bewertungen von IMDb, Rotten, Meta werden zuletzt vor dem Festival aktualisiert, falls verfügbar!
© Fantasy FilmFest Archiv 2020-01-29 00:33

Archiv Suche


oder ?