s Seven Days to Live (2000) Review - Fantasy FilmFest Mobil
Menü

Reviews Seven Days to Live

Finden

Reviewer

Alan Smithee * 7.5

Konventioneller aber technisch fast perfekter Horrorfilm ala Shining. Umso
erstaunlicher, wenn man hoert, fuer wie wenig Geld der Film produziert wurde.

war im Metropol, Stuttgart

D.S. * 5.5

Tja ... das hätte auch eine durchschnittliche Stephen King-Verfilmung sein können. Das heißt natürlich, daß es für einen deutschen Film überraschend gut war, im Sinne von professionell, routiniert und mit einigen netten Effekten (ein paar waren aber nur peinlich). Andererseits heißt das aber auch, daß er eigentlich schrecklich langweilig war. Vorhersehbar, klischeebeladen, von der Story her reichlich dumm. Und überflüssig. Denn eigentlich nix als eine Mischung aus SHINIG (75%) und, später, IN THE MOUTH OF MADNESS (25%). Und das versinkende Haus ganz am Ende ist aus ... POLTERGEIST ??! Das heißt jetzt nicht, daß der Film schlecht war. Wie gesagt, für einen deutschen (!!) Film war er überraschend gut, sauber, professionell. Aber eben absoluter Durchschnitt; schaffte es nur selten, wirklich Spannung zu erzeugen oder gar zu schocken. Und hatte auch keinen Jack Nicholson. Oder Jürgen Prochnow ;-)
55%

goutierte im Royal Palast, Berlin

9 Bewertungen auf f3a.net

Zurück

Bewertungen

Seven Days to Live
  • f3a.net: 5.3/10 9
© Fantasy FilmFest Archiv 2019-11-19 19:41

Archiv Suche


oder ?