Menü

Summer Scars

Finden
InfosPosterTrailerReviews Ratings

Summer Scars
Großbritannien 2007
Regie Julian Richards

Aus dem offiziellen Programm:
Ein heißer Sommertag in Wales: Sechs Kids schwänzen die Schule, um im angrenzenden Wald abzuhängen, doch ein gestohlenes Moped und ein dummer Unfall bescheren ihnen eine schicksalhafte Begegnung mit einem mysteriösen Fremden. Zuerst erscheint der zwielichtige Peter als zwar kauziger, aber doch freundlicher Zeitgenosse – bis am Lagerfeuer die Fassade bröckelt. Die Teenager geraten in eine Zwangslage, die sie an die Grenzen ihrer Freundschaft führen wird ... Julian Richards SUMMER SCARS ist ein Triumph des britischen Independent-Kinos, eine düstere Coming-of-age-Saga im modernen Gewand, die mit geringsten Mitteln und guten Darstellern eine Atmosphäre heraufbeschwört, die an Rob Reiners ewiges Meisterwerk STAND BY ME erinnert und an den mitleidlosen Pragmatismus eines HERR DER FLIEGEN. Kevin Howarth gibt nach seiner denkwürdigen One-Man-Show THE LAST HORROR MOVIE (ebenfalls unter der Regie von Julian Richards) erneut einen genial zwiespältigen Bösewicht ab, während die Gossenschnäuzigkeit der Kids derart authentisch wirkt, dass Drehbuchautor Al Wilson als Sieger bei den diesjährigen BAFTA Awards (dem britischen Oscar-Pendant) die begehrte Trophäe mit nach Hause nahm. SUMMER SCARS ist Kino aus dem Bauch heraus – direkt, unverblümt und von erschütternder Treffsicherheit.
“With an unsettlingly Jekyll and Hyde like performance from Kevin Howarth, writer/director Julian Richards superbly captures the essence of life-changing experiences. The resonance of a single event is beautifully explored here, this is a definite must for all British Film fans.”
Raindance
Zurück

Filminfos

Selected Features 2008

 
Zurück

Bewertungen

Summer Scars
  • Score [BETA]: 48
  • f3a.net: 3.9/10 20
  • IMDb: 5.6/10
Bewertungen von IMDb werden zuletzt vor dem Festival aktualisiert, falls verfügbar!
© Fantasy FilmFest Archiv 2020-09-28 17:19

Archiv Suche


oder ?