s Terra (2007) Review - Fantasy FilmFest Mobil
Menü

Reviews Terra

Finden

Reviewer

moonsafari * 10.0

Terra

Terra, der Planet, der das friedliche Volk der Terraner beheimatet bekommt unerwartet "Besuch" von einer fremden Lebensform. Die Eindringlinge sind auf der Suche nach neuem Lebensraum und Terra scheint dafür der geeignete Ort zu sein. So sehen sich die beiden Lebensformen plötzlich mit unbekanntem, mit Freund oder Feind konfrontiert und ein Kampf um Leben und Tod beginnt...

Ein Film über Freundschaft, rebellische Teenager, ungelüftete Geheimnisse des Planeten und seiner Bewohner, Gut und Böse, Freund und Feind und schlussendlich die Frage, wer denn nun die eigentlichen Aliens sind...

Terra ist ein wunderschön animierter Film. Er überzeugt nicht nur durch die wunderbare Zeichnung des Planeten und seiner Bewohner, sondern auch, weil er Realitätsnähe und Identifikationsfiguren schafft, wie man es von einem Trickfilm nicht unbedingt erwartet.

Wer auf Fantasy steht und Animationsfilme mag und keine Angst vor Dramatik und anrührigen Storys hat, ist hier richtig.

Prädikat: Absolut sehenswert!

tatabanya * 3.0

Oh je!

Terra - wollt ihn unbedingt sehen - und was für eine Grütze! Viel mehr kann ich gar nicht sagen: moralischer Zeigefinger, was passiert (oder passieren könnte), wenn wir mit der Erde schlecht umgehen. Große kantige Menschen sind böse (ok, es sind Amis, die sind ja auch wirklich böse), kleine süße Aliens sind gut. Klischee. Soundtrack gut. Aber ansonsten, ich hab mich echt geärgert. Weiß auch gar nicht wie ich den Film beschreiben soll. Mir gefielen zumindest die Bilder. Wobei ein Bekannter sagte, dass der zu allem Überfluß auch noch schlecht gezeichnet ist. Das Auge dafür hab ich eben nicht. Je nachdem, was als Alternative da ist, mag die wirklich die bessere Wahl sein.

war im Cinemaxx 7, Berlin

Tweek * 5.0

Ganz kurz belichtet:
"Irgendwie ganz putzig" war das erste, das mir Zornlamm beim laufenden (und sehr kurzen) Abspann entlocken konnte. Für eine miteißende SciFi-Animation reicht das mitnichten. Technisch kann ich nicht klagen, zum Teil sieht alles so opulent plastisch aus, dass man sich schon in einem Puppenfilm wähnt. In der Optik entfaltet sich für mich aber auch schon der komplette Reiz des Films, die Story enttäuscht. Zwischen moralisierend erhobenem Zeigefinger und Heldenpathos versiegen Spannung und mitreißender Handlungsaufbau. Schade eigentlich, denn Potential hätte das Ganze allemal gehabt.

war im Cinemaxx 7, Berlin

Bobshock * 9.0

Sooo niedlich

Terra ist ein toll gemachter Animationsfilm, der den geneigten Zuschauer weit weg trägt in eine ferne Welt. Ein moderner Fantasy/Science Fiction-Klassiker nicht nur für Kinder, sondern dank einem gewissen Anspruch und aller wichtigen Wohlfühlzutaten auch für Erwachsene angenehm. Und so sieht man endlich wieder Raumgleiter andocken, Terraformer im Einsatz und echte Menschenhelden, die sich gegen Kriegstreiber stellen. Sehr gut! Wer einmal für 90 Minuten die Schreie der gefolterten Mädchen von nebenan vergessen möchte findet hier sein Refugium.

saß im Cinemaxx 3, Hamburg

Edwinita * 10.0

Wow!

Ein wunderschön animierter Film, mit viel Phantasie zum Detail und einer tollen Riege an Sprechern. Und wenn man sich von den Bildern hat gefangennehmen lassen, überzeugt auch noch die Story.

Hier geht es um den Existenzkampf zweier Spezies, die äußerlich unterschiedlicher nicht sein könnten. Doch wie alle philosophischen Gesetze, sind diese nicht an Raum und Zeit oder bestimmte Wesen gebunden, besonders dann nicht, wenn es ums nackte Überleben geht. Terra ist eine knallharte Erörterung zum Thema Frieden/Kriegstreiber/Dialog. Eine gelungene Parabel auf die derzeitige Situation auf der Welt. Sollte Pflicht an allen amerikanischen Schulen und sonstigen Institutionen werden ;-)

Man denkt noch lange über diesen Film nach.

staunte im Cinemaxx 7, Berlin

Frank * 6.0

Oh man wie geil, ach wie schade

Terra ist beeindruckend. Meine Entscheidung für diesen Film wird mit genialen Animationen und großem Detailreichtum belohnt. Vor mir gleiten die faszinierendsten Wesen über die Leinwand, die ich seit langem im Kino gesehen habe. Gestik und Mimik sind perfekt und verleihen jedem einzelnen von ihnen Individualität. Meerjungfrauen gleich bewegen sie sich schwebend mit großer Leichtigkeit durch Ihre liebevoll gestalteten Behausungen oder die Sauerstoff freie Umgebung. Sie haben eine Vorliebe für Holz. Ihre Friedlebigkeit und Gelassenheit erinnert zuweilen an die Hobbitts, obgleich jene weniger naiv sind.
Die sehr passend ausgewählte Musik trägt mich schnell in Ihre Welt und begleitet mich für den Rest des Films und darüber hinaus. Ich spüre eine Leichtigkeit und Zufriedenheit in mir wie schon lange nicht mehr. Im Einklang mit Ihrer Umgebung, dabei aber keineswegs rückständig (sie benutzen so was wie Flugzeuge) leben sie in Harmonie, auf pilzförmigen "Bäumen" bis in schwindelerregende Höhen. Für die Optik, die Kreation dieser Wesen und ihrer Welt hätte dieser Film eigentlich die volle Punktzahl verdient. Aber für einen guten Film brauchen wir ja das Böse, eine Message, die Moral...

Schade eigentlich, wieder mal ein Beispiel wie man das Potenzial eines Filmes verhunzen kann. Die Story, die nach dem Angriff der bösen Erdenbewohner, die so gar nichts mehr achten, folgt, ist geradlinig, durchschaubar und voll mit erhobenen Zeigefingern. Der kleine Roboter bringt ein bisschen Humor in die Sache und schnell lernen wie unsere Heldin lieben.
Die Tiefe und Intensität, die die Animationen zeigen, spiegelt sich jedoch nicht in der Handlung oder den Beziehungen zwischen den Figuren wider.
Solch eine Handlung, Message und den Menschen hätte es für den Film nicht gebraucht. Wenn wir Menschen wirklich, wie Regisseur Aristomenis Tsirbas überzeugt zu sein scheint, so kriegerisch und verantwortungslos sind, täte es uns gut uns daran zu erinnern, wie sich Frieden anfühlt!, und nur daran, ohne diesen ewigen Vergleich, das Gut und Böse Schema. Dazu muss man dem Zuschauer nur konsequent diese erstaunlichen Wesen und ihre Welt näher bringen, einfach eine kleine Geschichte erzählen... Mit Hilfe des Soundtracks wäre das wahrer Balsam für die Seele und ich würde mich über weitere Episoden freuen...
So kann dieser Film sein (therapeutisches) Potenzial nicht entfalten.

staunte im Cinemaxx 3, Hamburg

Philmtank * 7.5

Die Siedler

Sobald ich Bilder von kleinen knuffigen Wesen auf der Leinwand erblicke, möchte ich mir oftmals einen Finger in den Hals stecken. Also versteht mich nicht falsch, wenn ich dennoch eine Lanze für TERRA brechen muß. Kritische Gemüter mögen sich an der eigentlich gar nicht so plakativen Botschaft stören und können gerne Prinzessin auf der Erbse spielen. Für mich war der Besuch jedoch eine angenehme Überraschung. Der Film hat mich berührt und kann nur jedem ans Herz gelegt werden, der ein solches besitzt. Sorgt zudem für eine angenehme Abwechslung im ansonsten eher dunklen Repertoire des Filmfests. Leider ist noch kein Käufer gefunden und somit ein Kinostart oder eine Auswertung auf DVD in Deutschland bislang noch nicht in Sicht. Den immer noch Unentschlossenen möchte ich zudem von der Optik und der Welt, die hier geschaffen wurde vorschwärmen. Und auch die Sounduntermalung ist erste Sahne. Wer Wall-E bereits auf seiner Watchlist hat kann hier nichts falsch machen.

guckte im Cinecitta' 3, Nürnberg

37 Bewertungen auf f3a.net

Zurück

Bewertungen

Terra
  • Score [BETA]: 69
  • f3a.net: 6.2/10 37
  • IMDb: 7.6/10
Bewertungen von IMDb werden zuletzt vor dem Festival aktualisiert, falls verfügbar!
© Fantasy FilmFest Archiv 2020-09-27 08:04

Archiv Suche


oder ?