s Violet & Daisy (2011) Review - Fantasy FilmFest Mobil
Menü

Reviews Violet & Daisy

Finden

Reviewer

Solarbabe * 9.0

wow..

Erstaunlich, dass ich das erste Review zum Film schreiben kann, obwohl schon ein paar Tage seit der Vorführung vergangen sind..: ) Der Film zählt auf jeden Fall zu meinen Highlights 2012, auch wenn ich mit dem Ende nicht zufrieden war. Die Schauspieler sind herausragend, die Geschichte cool und wunderbar umgesetzt. Ernst und lustig, tierfreundlich und leichenschändend, traurig und fröhlich, schön und häßlich... alles dabei. Einzig das erwähnte Ende fand ich irgendwie unbefriedigend, aber das ist halt wie alles im Leben Geschmacksache und der Film bleibt trotzdem wunderbar. Ich will nichts nacherzählen, was eh im Programmheft steht, und alles weitere sollte man einfach ansehen und genießen, viel Spaß dabei.

verweste im Cinemaxx 7, Berlin

landscape * 7.5

Leider doch sehr coming of age

Gerade das erste Drittel war großartig, ein anarchischer Spaß um zwei recht planlose Killerinnen, die mitunter minutenlang vergessen, wo sie eigentlich sind und Mädelsthemen bequatschen, Abklatschspielchen spielen oder von der neuen Barbie-Sunday-Kollektion träumen. Super!
Dann kommen Brüche rein, eine Vater- und eine Mutterfigur kristallisieren sich heraus, und das Team droht auseinanderzufallen. Da ist es dann mit "Ave Maria!" ziemlich vorbei.
Er bleibt trotzdem sehenswert, aber irgendwie scheint doch die Last, 18 geworden zu sein und damit voll strafmündig, etwas schwer auf ihnen zu lasten und den kindischen Spaß am nächsten Auftrag auszutreiben, so kam es mir vor.
Vielen Dank für den ganzen Blödsinn, den man miterleben darf! Marx Brothers meets Wes Anderson...

saß im Cinemaxx 8, Hamburg

Lizzie * 8.5

Von wegen Gilmore Girls

Ich bin ganz unvorbereitet und ohne die Programmankündigung im Kopf in diesen Film gegangen und hätte ihn nach den ersten fünf Minuten fast wieder verlassen: zwei Teenies mit Engelsgesichtern (eine auch noch geschauspielert von "Gilmore Girl" Alexis Bledel) richten als Nonnen verkleidete Auftragskillerinnen ein Massaker an, das ganze untermalt von konterkarierender fröhlich-sanfter Hippie-Musik. Sah mir sehr nach Tarantino-Wannabe aus, und das ist nun mal gar nicht mein Genre. Bin aber sehr froh, geblieben zu sein, denn der Film nimmt dann bald eine originelle Wendung und wird sogar recht tiefsinnig (manchmal auch ein wenig tränendrüsendrückend). Eingestreut dazwischen sind allerdings immer wieder herrliche, schwarzhumorige, splattrige Geschmacklosigkeiten, und komischerweise passt das alles ganz fantastisch zusammen. Dazu zwei super Schauspielerinnen, kurzum: eine echte Entdeckung.

glotzte im Cinemaxx 8, Hamburg

Herr_Kees * 4.5

Vatertagsfilm

goutierte im Metropol 1, Stuttgart

Francis * 9.0

Während Excision die Mutter-Tochter-Rolle im Teenageralter unter die Lupe nimmt, widmet sich Violet & Daisy dem Vater-Tochter-Gespann. Natürlich nicht nur und ausschließlich, aber für den dramatischen Part ist dies die Basis.
Violet & Daisy sind zwei Profi-Killerinnen im Teenageralter. Abgeklärt, aber kreativ gehen sie an ihre Aufträge heran. Dumm nur, dass ihr aktueller Fall so sympathisch rüberkommt und wie eine Art Vaterersatz agiert. So wird aus dem eigentlich leichten Job ein schwieriges Unterfangen für beide Seiten.
Violet & Daisy hat damit weit mehr als ein Drama zu bieten. So ist er überaus lustig, skurril und liebenswert.
Saoirse Ronan (wer ist Hanna?) in einer bittersüßen Rolle.

Erstveröffentlichung

war im Cinemaxx 7, Berlin

59 Bewertungen auf f3a.net

Zurück

Bewertungen

Violet & Daisy
  • Score [BETA]: 76
  • f3a.net: 7.4/10 59
  • IMDb: 7.8/10
Bewertungen von IMDb, Rotten, Meta werden zuletzt vor dem Festival aktualisiert, falls verfügbar!
© Fantasy FilmFest Archiv 2020-08-03 23:42

Archiv Suche


oder ?