Menü

Review Das Stendhal Syndrom

Finden

Argento für Erwachsene.
von D.S.

Einer der BESTEN Filme, die Argento je gemacht hat. Warum? Weil es ihm hier nicht nur um billige Schocks und brutalstmögliche Morde ging. Sondern auch um eine Story, der vielleicht nicht jeder Dreijährige aus dem Stehgreif folgen kann, die es aber dafür schafft, echtes Mitgefühl und MitLEID für die Hauptfigur (gespielt durch Asia Argento, so hinreißénd und anbetungswürdig wie nie!!!) im Betrachter entstehen zu lassen. Sofern er bereit ist, sich auch mal auf eine halbe Stunde Film ohne Brutalität, dafür voller Psycho-Twists einzulassen.

Erzählt wird die Geschichte einer jungen Frau, die am (tatsächlich existenten) "Stendhal Syndrom" leidet: beim Betrachten bestimmter Gemälde fällt der Erkrankte in einen tranceartigen Zustand, in dem er meint, zu einem Teil des Gemäldes zu werden; in dem er das Gemälde als "lebendig" erlebt. Bei einem Besuch in den Uffizien von Florenz (?? war das wirklich dort? Naja, jedenfalls in einem Kunstmuseum.) erleidet die Frau einen solchen Anfall, und trifft auf einen mysteriösen Mann, der nichts Gutes für sie im Sinn hat...

Was dann folgt, ist eher ein Kriminal- als ein Horrorfilm, und darum wahrscheinlich für einige Splatterfans eher schwerer zu verdauen. Das heißt aber nicht, daß vollständig auf blutige Szenen verzichtet würde, und v.a. sind einige sehr ansehnliche SXF zu begutachten. Vor allem aber schafft der Meister hier wieder eine einzigartige Atmosphäre des Terrors und der Angst - wenn auch in einem anderen Rahmen, als sonst bei ihm üblich.

Sehr intelligent, sehr bedrohlich, sehr Asia Argento - ein MUSS!!!

P.S.: Argento selbst war bei dem Screening auf dem FFF 1997 anwesend und sagte, daß der Verleih für die internationale Videofassung des Films auf Schnitten bestanden habe, die etwas 20 Minuten Laufzeit ausmachten ...

goutierte im Royal Palast, Berlin

15 Bewertungen auf f3a.net

Zurück

Bewertungen

Das Stendhal Syndrom
  • f3a.net: 6.8/10 15
© Fantasy FilmFest Archiv 2021-09-17 08:58

Archiv Suche


oder ?