s Caged (2010) Review - Fantasy FilmFest Mobil
Menü

Reviews Caged

Finden

Reviewer

Solarbabe * 8.0

Nimm niemals einen Umweg....

Schöner Film, die Bilder sind in diesem bisschen kühlen Blaugrau (wie Haute Tension und Martyrs), was Zellen immer noch finsterer und die Umgebung noch deprimierender wirken läßt. Die Geschicht ist nicht wirklich neu und der Ablauf nicht überraschend, ist aber egal, der Film ist trotzdem spannend und sehenswert.
Auf jeden Fall haben die Franzosen ein gutes Gespür, für mich auch diesmal gelungener als bei den beiden oben genannten, wenn auch nicht so "schockierend". Auf jeden Fall einer der lohnenswerten Filme 2010!

staunte im Cinestar 7, Berlin

Lovecraft * 7.5

Schweineblut tut selten gut!

Wann lernen es die Opfer in spe der zahllosen Backwood/Torture/Slasher-Filme endlich einmal: Daß die unbefestigte Abkürzung von der Hauptstraße keine Zeitersparnis bringt und sich als nachhaltig gesundheitsmindernd darstellt?

Die aktuelle staubige Sandpiste ist im ehemaligen Jugoslawien zu finden und leitet Ärztin Carol mit zwei Arbeitskollegen über Umwege direkt in die Arme mehrerer unrasierter Finsterlinge, die - mon Dieu! - nicht einmal französisch sprechen!! Und flugs landen sie in den titelgebenden Käfigen, welche sich im Keller eines abgelegenen Autoschrottplatzes von nahezu Ludolfschen Ausmaßen befinden. Es wird noch einige Zeit brauchen, bis die wackeren Mediziner hinter das ihnen zugedachte Schicksal kommen und beschließen, ihr Ableben nicht untätig abzuwarten.

"Caged", den ich eigentlich nur als Lückenfüller ausgewählt hatte, ist eine der positivsten Überraschungen des Festivals. Das Storygerüst ist zwar alles andere als neu, aber immerhin wird hier nicht grundlos an den Opfern herumgesägt, sondern die (bei aller Liebe ziemlich klischeehaften) Entführer verfolgen tatsächlich einen Plan. Unnötige, also rein selbstzweckhafte, Härten gibt es nicht, die nötigen Härten sind aber alle vorhanden. Vor allem aber überzeugen eine vorzügliche Hauptdarstellerin, schöne Bilder und ein hohes Maß an Spannung. Ein kleines Mädchen spielt auch mit, ohne permanent rumzukreischen!

Fazit: Wer beim FFF 2010 Lust auf nur einen einzigen klassischen Horrorstreifen hat, sollte sich "Caged" keinesfalls entgehen lassen. Liebe "The Pack"-Crew, so wird das gemacht.

war im Cinestar 7, Berlin

lexx * 7.0

Chronisch Französisch

Wenn ich die letzten Jahre Revue passieren lasse und die Beiträge der Franzosen am geistigen Auge vorbeiziehen, waren das allesamt gute bis erstklassige Filme und Caged macht da keine Ausnahme. Zwar ist die Story nicht gerade einem Jungbrunnen entsprungen, aber die Umsetzung ist mal wieder allererste Sahne. Klischees werden bedient, natürlich, aber wen stört es, wenn das Endergbenis so aussieht und an Intensität nichts vermissen lässt.

glotzte im Metropolis 1, Frankfurt

XhellbroX S * 2.0

Dieser Review enthält SPOILER!

Dagegen ist Hostel Arthouse

Schaut euch diesen Film nicht an!
Unsagbar dumm, ohne jegliche Spannung oder Atmosphäre kennt jeder Horrorfan die Handlung bereits in und auswendig.

Am schlimmsten ist das "was hätte ich getan an Stelle der Protagonistin":

Da versucht doch glatt diese dämliche Schnalle den einzigen Bolzenschneider (der direkt neben den Bösewichten angelehnt ist) zu nehmen, um die Schlösser für ihren Gefährten zu knacken... Natürlich sehen die Bösewichte das nicht (schon mal was von peripheres Blickfeld gehört???). Dann natürlich wieder son dummes Kindheitstrauma mit Hunden (ach wie schrecklich). Das bewältigt die Schnepfe indem sie 2 Hunde per Mine ins Jenseits befördert... ohne jedoch selbst drauf zu gehen. Am Besten ist eine Szene als ihr Mitgefangener es schafft mit einer dünnen Metallfeder aus nem Bett Gefängnisgitter und ganze Stücke Mauerwerk rauszureißen (HAHAHAH!!!) Dann wirds noch besser........ Anstatt zu gucken wo der Bösewicht steckt krabbelt der dumme Kerl direkt vor seine Füße....

Einfach saudämlich, ärgerlich und nicht nachvollziehbar...
Die Gurke des FFF 2010!!!!!
Es ging zum Glück nicht nur mir so.
Viele Besucher des FFF Hannover lachten darüber, wie dumm ein Film sein kann.

Mit Abstand der schlechteste Franzosen-Streifen überhaupt (oder gibt es überhaupt einen anderen schlechten französischen Film??).

Und ja, das Thema Menschen töten wegen Organhandel gibts in zig Filmen (Turistas).
Natürlich muss der Balkan bzw. Osteuropa wieder her halten als Schauplatz.

war im Cinemaxx 7, Hannover

FFFler * 6.5

Immer wieder diese Umleitungen...

Einmal mehr erweist sich eine Umleitung als schlechtes Omen für ein kleines Ärzteteam in Osteuropa. So wird es schnell gefangen genommen, im Keller eingesperrt und muss bald realisieren, dass sie an eine Horde von Organhändlern geraten sind. Dabei werden nahezu alle Standards des Genres abgegriffen, jedoch inszenatorisch so gelungen, dass diese nie wirklich negativ auffallen. Die weibliche Hauptrolle ist mit der aus Willkommen bei den Sch'tis bekannten Zoe Felix gut besetzt und die Spannung wird nahezu über die komplette Laufzeit hoch gehalten. Zwar alles andere als ein Highlight, aber für Genrefans zumindest kurzweilig, ganz gut unterhaltsam.

war im Cinestar 7, Berlin

Zombie * 8.5

Wer beißt hier wen?

Auch wenn ich schon einige negative Kritiken zu Caged gehört habe, so bin ich gänzlich anderer Meinung.

Natürlich werden wir einem bekannten Setting ausgeliefert, natürlich werden gänzlich dumme Entscheidungen von Carol, der Hauptdarstellerin (Zoé Félix) oder ihrem ärztlichen Kollegen getroffen, von denen wir denken: WARUM NUR? Aber genau das macht den Film so spannend!

Wer beißt denn hier wen? Also ich habe mir gehörig vor Spannung in die Hand gebissen, um zu spüren, dass ich noch im Kino und nicht im Keller bin. Von fast Beginn an, bis zum Schluss rasen wir von einer spannenden oder gruseligen Szene in die nächste. Nervenkitzel pur!

Die Zeit vergeht wie im Fluge und der Zuschauer darf ein zwar bekanntes aber dennoch sehr effektives Filmerlebnis genießen! Für jeden Genreliebhaber ein Muss!

verweste im Cinestar 7, Berlin

glorrk * 8.5

Fingerknabber.

Drei Mitglieder eines französischen Ärzteteams werden als sie auf dem Heimweg in Ex-Jugoslawien einen Umweg (!) fahren von sehr bösen (!) Osteuropäern gefangen genommen und in Käfige gesperrt (!), ohne zu wissen, was sie erwartet. Das hört sich erst einmal nach klassischen Mustern an, eine Prise Backwood-Slasher, eine Prise Hostel, eine Prise Turistas.

Der Film versteht jedoch, diese Elemente ordentlich zusammenzumixen und eine sehr hohe Spannung aufzubauen. Die Kritik an unlogischen Verhalten der Darsteller kann ich nur bedingt nachvollziehen, ich fand ihn für dieses Genre sehr gut aufgebaut. Der Goregehalt ist mäßig, die Gewaltspitzen sind sehr kurz, der Film ist beileibe kein Tortureporn.

Die Spannung steigert sich kontinuierlich, wird hochgehalten und findet im Finale einen würdigen Abschluß.

Caged hat mir sehr gut gefallen, auch weil ich nicht die Erwartung eines weiteren Inside oder Frontiere(s) hatte.

Sehr gut!

guckte im City, München

36 Bewertungen auf f3a.net

Zurück

Bewertungen

Caged
  • Score [BETA]: 56
  • f3a.net: 5.6/10 36
Bewertungen von IMDb werden zuletzt vor dem Festival aktualisiert, falls verfügbar!
© Fantasy FilmFest Archiv 2019-12-14 17:58

Archiv Suche


oder ?