s The Cat (2011) Review - Fantasy FilmFest Mobil
Menü

Reviews The Cat

Finden

Reviewer

Sidschei * 4.0

Von Klaustrophobie und pinken Bäckchen

Erstveröffentlichung

Lovecraft * 4.0

Soft kitty, boring kitty

Geisterstory aus Fernost, wie gehabt, ja wie schon dutzende Male gesehen. Diesmal mit knuffigen Stubentigern. Sadakos Brunnen aus "Ring" weicht einem Stahlboiler, und die Spukgestalt trägt einen kurzen Haarschnitt! Ende der "Innovationen". Der Ausgang wirklich sämtlicher Szenen ist bereits nach jeweils fünf Sekunden klar ersichtlich, was den gesamten Streifen unglaublich öde erscheinen läßt. Zutiefst unlogisch ist, warum die überzuckert süßliche Hauptdarstellerin von dem Geistergör, das sich sonst nur an bösen Tierquälern vergreift, bedrängt wird. Und beim besten Willen, die pure Anwesenheit niedlicher Katzenhorden reicht allein nun wirklich nicht für einen erfüllenden Kinonachmittag, zumindest auf dem FFF. Nur sehr hartgesottenen Asia-Gruselfans zu empfehlen.

4 Punkte, gutwillig!

war im Event Cinema, Berlin

glorrk * 2.0

Muschifilm.

Eine Tierliebhaberin, ein blaß geschminkter Kindergeist, viele viele Katzen und ein paar böse Katzenquäler.

Hätte was werden können, anstatt dessen "unterhält" der Film mit Langeweile, Vorhersehbarkeit und wirkt insgesamt, wenn man von den Katzenhorden mal absieht, schon wie 1000x gesehen in ähnlicher Form.
Und seien wir mal ehrlich, blaß geschminkte Kinder/junge Frauen mit großen Augenringen, die überraschend auftauchen, sind schon lange nicht mehr furchteinflößend.

Dass dann das Ende fast schon unangehm rührselig ist, macht es nicht besser.

Das beste an dem Film sind die Muschis.

war im Cinema, München

Francis * 5.5

Als Katzen- und Fantasy Filmfest-Fan natürlich fast ein Pflichtfilm. Aber wenn man diesen Streifen nicht gesehen hätte, wäre es auch nicht so schlimm.
So-yeon arbeitet in einem Tiersalon - und ihre letzte Arbeit des Tages ... sie macht aus einer weißen Katze eine Hello Kitty, mit rosa Bäckchen und Schleifchen am Ohr ... wird sie weiterverfolgen. Denn die Kundin wird am selben Abend Tod im Fahrstuhl aufgefunden. Die Polizei in Form eines früheren Schulkameraden Joon-suk bringt ihr daraufhin gleich mal die Katze vorbei, die die Kundin bei sich hatte. Zu Hause ist die Kuschelmietze aber alles andere als schmusig und So-yeon wird von seltsamen Träumen und Halluzinationen geplagt. Zusammen mit Joon-suk macht sie sich daran, dies zu ergründen.
Der Film bietet die typischen asiatischen Horrorbilder, zwei putzige Darsteller und eine Menge Vierbeiner, die hoffentlich alle noch leben.
Denn real gruselig war das dort gezeigte Tierheim. Kein Vergleich zu denen hier in Deutschland ...

Erstveröffentlichung

glotzte im Cinestar, Berlin

17 Bewertungen auf f3a.net

Zurück

Bewertungen

The Cat
  • Score [BETA]: 51
  • f3a.net: 4.3/10 17
  • IMDb: 5.9/10
Bewertungen von IMDb, Rotten, Meta werden zuletzt vor dem Festival aktualisiert, falls verfügbar!
© Fantasy FilmFest Archiv 2020-06-05 18:05

Archiv Suche


oder ?
crazy