Menü

Deadly Cargo

Finden
InfosReviews Ratings

Deadly Cargo
aka Cámara oscura
Mexiko, Spanien 2003
Regie Pau Freixas

Aus dem offiziellen Programm:
Fünf hippe Spanier, darunter eine Hochschwangere, lernen sich bei einer Bootstour inklusive Tauchkurs vor der fantastischen Kulisse der Küste Senegals kennen. Gemeinsam mit dem einheimischen Jungen Drui fahren sie hinaus aufs offene Meer, wo sie zu ihrem Entsetzen auf eine Leiche mit durchschnittener Kehle stoßen. Als just der Motor ihres Bootes explodiert, ist der Wahnsinn perfekt: Die sechs treiben hilflos im kalten Wasser. Einzige Begleiter sind Ohnmacht, Angst und Hunger - ein erbarmungsloses Szenario, das schon OPEN WATER in aller Drastik beschrieb. Doch oh Wunder, plötzlich nähert sich Rettung in Form eines gigantischen Containerschiffs. Das Grüppchen will schon jubeln, wird aber in der nächsten Sekunde Zeuge eines grausamen Massakers an Deck, und schon werfen schwarz verhüllte Gestalten eine weitere Leiche über Bord. Doch was hilft es, die Schiffbrüchigen haben keine Wahl. Heimlich schleicht sich der kleine Trupp an Bord, in Angst vor der Entdeckung. Ein eiskaltes Versteckspiel zwischen Crew und blinden Passagieren beginnt, bei dem jeder Verlierer mit dem Tod bezahlt.

Packend und dicht inszeniert als ein Stakkato des Schreckens brilliert dieser katalanische Thriller mit einer hervorragenden Besetzung und in einem Tempo, das kaum Luft zum Atemholen lässt. Eine Perle europäischen Kinos!
You can’t run, you can’t hide. You can only try to survive. It’s not uncommon for merchant vessels to dispose of stowaways or refugees out of fear of fines and delays. In the midst of the high seas, these unfortunate vanish without a trace. Pau Freixas and screenwriter Héctor Claramunt have used these gruesome facts to deliver a captivating thriller that is definitely state of the genre art.
Zurück

Filminfos

Official Selection 2005

 
Zurück

Bewertungen

Deadly Cargo
  • f3a.net: 3.8/10 18
© Fantasy FilmFest Archiv 2020-09-19 08:23

Archiv Suche


oder ?
crazy