s Dellamorte, Dellamore (1994) Review - Fantasy FilmFest Mobil
Menü

Reviews Dellamorte, Dellamore

Finden

Reviewer

Michaela S * 9.0

Dieser Review enthält SPOILER!

Live goes on!

Kann sein, dass die DVD etwas geschnitten ist, keine Ahnung, aber so richtig als Splatterfest würde ich DellaMorte DellaMore nicht beschreiben trotz einiger Gore-Szenen. Da finde ich die Filmbeschreibung mal wieder ziemlich übertrieben.

Eher als kleinen feinen nicht nur Zombie-Film mit durchaus einigen Gore-Szenen, ein paar Sex-Szenen, die wohl eher aufgrund der Umgebung, wo sie stattfinden, ungewöhnlich sind, als dass sie jetzt super-explizit wären. Mir gefiel die Mischung aus Zombies, die zum Alltag des ziemlich lakonischen Friedhofswärters gehören, seiner Liebessehnsucht und seiner Freundschaft zu Gnaghi, seinem Assistenten. Besonders gefallen haben mir seine Beobachtungen, die er knapp aber präzise von sich gibt. Da möchte man fast jeden seiner Sätze zitieren. Manche Szenen sind einfach cool, schon der Anfang, wenn er während er telefoniert, die Tür öffnet, sein Gegenüber inspiziert und diesen armen Tropf dann einfach abknallt. Auch die Szene, in der der Motorradfahrer aus seinem Grab rauskommt. Tja, und die Braut, die da vor sich hinmodert. Viele nette kleine Gags am Rande runden das Filmerlebnis ab. Und dann noch als Zugabe Gnaghis trauriges Geigenlied.

Für Freunde des etwas anderen Zombie-Films durchaus sehenswert. Und Rupert Everett ist auch nicht zu verachten. Wobei den männlichen Zuschauern natürlich eher Anna Falchi in Erinnerung bleiben dürfte.

Leimbacher-Mario * 9.5

Der nicht ganz so ewig währende Tod

Nur wenig Filme lassen mich reimen,
aber Zombiefilme lassen einen normal auch nicht weinen.

Eine versteckte Perle der 90er-Jahre,
Italo-Horror, mit romantischer Fanfare.

Szenen wie aus einem Traum, lyrische Zitate,
für jeden Liebhaber verfaultem Fleisches eine Granate.

Völlig anders, fast schon neben der Spur,
gegen diese schwere Kost fühlen sich andere Untote an wie ’ne Kur.

Sexy Doppelgänger & der Sinn der Liebe,
so einzigartig, so genial, weit ab anderer Diebe.

Kultig & Soavis Bester,
bei jedem Beißer schreit man laut fester.

Der "Cemetery Man" spielt in seiner eigenen Liga,
irgendwo zwischen Poet & Zombie-Krieger.

Philosophieren lässt sich hier über Stunden,
selten waren sie so tiefgründig, die eitrigen Wunden.

Ob Gnaghi oder Herr Dellamorte persönlich,
am Ende dieses liebevollen Alptraums ist nur der offene Zuschauer mit ihnen versöhnlich.

Viele verstehen weder Kult, Hype oder den Punkt,
für mich läuft hier einfach alles perfekt & rund.

Gotische Bilder, hypnotische Klänge,
verdient hat er all seine Lobgesänge.

Darsteller zwischen lebsch & wundervoll elegant,
zu dumm, wer ihn als Trash von seiner See-List verbannt.

Fazit: Ein inspirierend guter, fast lyrisch-romantischer Zombie-Film, mit einzigartiger Atmosphäre & exponentiell steigendem Kultfaktor. Ich liebe ihn!

26 Bewertungen auf f3a.net

Zurück

Bewertungen

Dellamorte, Dellamore
  • f3a.net: 7.8/10 26
© Fantasy FilmFest Archiv 2021-03-09 08:54

Archiv Suche


oder ?