Menü

Dirty Deeds

Finden
InfosReviews Ratings

Dirty Deeds
Australien, Kanada 2002
Regie David Caesar

Aus dem offiziellen Programm:
Nach England erlebt nun auch Australien eine Renaissance des schwarzhumorigen Gangstergenres. Eines der trefflichsten Beispiele ist sicherlich der entwaffnende Ausflug in die Verbrecher-Gefilde Sydneys mit DIRTY DEEDS.

1969, auf dem Höhepunkt des Vietnamkrieges, als es in Australien noch keine Pizzabäcker und Farbfernseher gab, versucht die amerikanische Mafia, einen Fuß in die Tür des lukrativen Spielautomatengeschäfts zu klemmen, das von Barry Ryan (Bryan Brown) mit harter Hand geführt wird. Da beißen sich die Mafia-Unterhändler (melancholisch John Goodman, schießwütig Felix Williamson) letztlich die Zähne am australischen Busch aus. Old School-Schurken, korrupte Cops (angeführt von Sam Neill) und ein Flower Power Sydneyland beherrschen den Look des Filmes, der neben seinen visuellen Einfällen vor allem mit überragenden Darstellern auftrumpfen kann. Brutal, ironisch und dann doch wieder dein bester Kumpel.


Australia isn’t just far, it’s different. And tough guys there are eating American tough guys for breakfast. Stylish, cool and absolutely retro with a marvellous cast that makes a stunning show of every character. Get ready to get dirty... Sydney -- 1969. Crime is cool, cops are crooked and twenty bucks buy you a whole night out. For Barry (Bryan Brown), life is sweet. He runs the girls, the clubs and the illegal casinos, and not even Detective Ray (Sam Neill) dares to stand in his way. When the Mafia dispatch two Chicago hoods (Felix Williamson, John Goodman) to muscle in on his turf, Barry’s life takes a dramatic turn.

“A wild ride juiced with enough energy and exqment for at least three films.”
Hollywood Reporter
Zurück

Filminfos

Official Selection 2003

 
Zurück

Bewertungen

Dirty Deeds
  • f3a.net: 6.3/10 10
© Fantasy FilmFest Archiv 2020-09-19 04:16

Archiv Suche


oder ?
crazy