s The Eye 2 (2004) Review - Fantasy FilmFest Mobil
Menü

Reviews The Eye 2

Finden

Reviewer

Felix Schweiger * 6.5

Augen auf, ihr Geistersucher

Joey, eine junge Frau, erlebt das Zerbrechen ihrer Beziehung und will sich als Hilferuf das Leben nehmen. Doch es kommt anders, denn die Geister um Joey haben andere, mehr oder weniger grausige Pläne.
So denn, etwa 2 Jahre nach der Granate des ersten Teils muss sich die Fortsetzung den Vergleich mit dem Vorgänger gefallen lassen. Auch wenn die Story (Gott sei Dank) völlig unabhängig ist, fallen hier die Löcher in derselben ungleich (und vor allem unangenehm) grösser auf. Es gelingt kaum, Sympathie für die von z.t. völlig überzogenen Hysterieattacken geplagte Hauptfigur aufkommen zu lassen, die anderen Figuren bleiben auch ziemlich blass. Was bleibt sind einige gruselige Geister (manche Schocks wirken völlig deplaziert und unnötig überzeichnet, andere sitzen perfekt, und meist kommt feine Gänsehaut auf), gutes Sounddesign sowie der ein oder andere "aha, so war das also" Geistesblitz, all das kann jedoch nicht über die Schwächen hinwegtäuschen. So kostet den Film die von Teil eins aufgebaute Erwartungshaltung zusätzlich Punkte, die er trotz einiger Hämmer (ganz besonders für Frauen, erst recht für Schwangere) nicht wieder aufzuholen vermag.
Fazit: ein knapp überdurchschnittlicher Asiengrusler mit Stärken (gute Geister & Schocks) und Schwächen (Geschichte & Figuren).

korinther * 8.0

Kein Grusel wie all die anderen...

Wie schon ein Review darüber erwähnt, hat dieser Film nur den Titel mit dem genialen Vorgänger gemein, und das ist irgendwie schade, denn so kommt Teil 2 im Vergleich recht schlecht davon. Wenn man ihn aber mit den anderen neueren Gruselfilmen aus Asien vergleicht, nimmt er doch eine Spitzenposition ein. Acacia, Dark Water oder auch Into the Mirror können ihm, obgleich alle sehr sehenswert, nicht das Wasser reichen; und das liegt vornehmlich daran, dass hier nicht ein üblicher Gruselfilm präsentiert wird.
Es geht, wie auch schon bei dem hervorragenden The Unborn in eine andere Richtung. Die Struktur des Geisterfilms bricht in der zweiten Hälfte auf, das Schema wird verfremdet, die Geschichte nimmt recht unsanft einen anderen Handlungsverlauf ohne den Zuschauer und dessen Erwartungen darauf vorzubereiten. Das alles wirkt streckenweise sehr befremdlich, doch der Film wird von einem katharsischen Erlebnis (und der Schrecken existiert in der ersten Hälfte des Filmes einige Male) zu einer Studie über Lebens-Ängste und Buddhismus.
Alles in allem sehr interessant, spannend (nicht immer die gruselige Art) und trotz allem unterhaltsam. Und Shu Qi beweist mit dieser Hauptrolle eindrucksvoll, dass sie weit mehr als nur hübsch aussehen kann und dies kann sie ja bekanntlich wie keine zweite.

FFFler * 6.0

Dat Auge is widda da

Da für mich ja der erste Teil der beste asiatische Horrorfilm ist, den ich bis dato gesehen hatte, war ich schon sehr gespannt auf die Fortsetzung, da diese ja auch wieder von den gleichen Regisseuren in Szene gesetzt wurde. Ich wurde schon zu Beginn enttäuscht, da der Film außer dem Grundthema rein gar nichts mehr mit seinem Vorgänger zu tun hat und quasi nichts mehr als eine Neuauflage ist. Da man im Grunde schon fast alles kennt, bietet der Film leider kaum irgendwelche Überraschungen und lebt fast einzig und alleine von der, zugegebenermaßen gelungenen, Inszenierung der Regisseure. Auch Qi Shu macht ihre Sache ziemlich gut, doch im Großen und Ganzen fehlt einfach viel zu viel, um sich mit dem ersten Teil messen zu können. Alleinstehend gesehn aber ein sehr ordentlicher Horrorfilm.

Horowitz * 6.0

Geburtsstunde mit Grauen

Spannend ist er ja irgendwie, bei The Eye 2 wird, wie schon beim Vorgänger, kameratechnisch einfach alles richtig gemacht! Und die Schauspieler überzeugen, das ist das wichtigste. Aber leider ist die erste Hälfte des Filmes nicht sehr interessant. Außer, dass immer wieder mal ein paar Geister erscheinen, wie im ersten Teil, passiert eigentlich nicht viel. Sobald dann aber die Geburts- und Suizidphase eintritt, geht der Film seinen eigenen Weg. Da dies eigentlich nicht die Art Film ist, die ich bevorzuge, ich ihn aber trotzdem irgendwie unterhaltsam fand, alleine schon wegen der Bilder und der damit erzeugten Spannung, kann ich ihn durchaus empfehlen. Ich wäre allerdings nicht bereit, viel Geld dafür auszugeben. Videothek reicht völlig aus, auch wenn er im Kino sicher noch mal etwas reizvoller daherkommt.

D.S. * 6.0

Augen zu und durch

Zwar schafft es "The Eye 2" tatsächlich, der Geister-Thematik ein, zwei neue Aspekte hinzuzufügen. Dennoch war der Film für mich eine ziemliche Enttäuschung, insbesondere verglichen mit dem ersten Teil. Er ist zwar ein solider Vertreter der aktuelleren, atmosphärischen Grusel-Welle aus Fernost, aber leider ganz und gar nichts Außergewöhnliches.

Das liegt vor allem an seiner Story, die ein ganzes Stück zu schwach und zu wenig überraschend bzw. innovativ ist, um zu überzeugen - ohne den Neuigkeitsfaktor hinsichtlich des Umgangs mit Geistern, der Teil eins noch auszeichnete. Auch wird hier für meinen Geschmack der tragische Gesichtspunkt der Geschichte zu sehr betont: "The Eye 2" ist in weiten Teilen eher ein Drama rund ums Kinderkriegen als ein Horrorfilm.

Atmosphärisch ist das Ganze aber zumeist dennoch erste Sahne, wenn auch mit einigen Längen, schauspielerisch ohnehin. Und einige der wenigen Schocks sitzen erschreckend gut.

Zusammengefaßt: ein Standard-Grusler mit ein paar schönen Szenen und guter Bildregie, der seine Stimmung konsequent etabliert. Jedoch alles andere als verstörend - und inhaltlich leicht überfrachtet. 6 Punkte.

war im Metropolis, Frankfurt

Hellraiser * 8.0

Eye zwei

Gut gemachter Grusel mit netten Schockeinlagen. Schöne Optik. Nicht ganz so gut wie der erste, war ja auch nicht zu erwarten. Ja, sogar gegruselt habe ich mich ein wenig - und das nach 10 Jahren FFF. Freu mich schon auf die DVD.

glotzte im Metropolis, Frankfurt

Umelbumel S * 2.5

Dieser Review enthält SPOILER!

Guter Film zum einschlafen

Außer 1,2 Schockeffekte hatte dieser Film wenig zu bieten. Spannung war kaum vorhanden, wenn die Leute Englisch gesprochen haben, hat man kaum ein Wort verstanden und eine wirklich lausige Story haben den Film echt fast unerträglich gemacht. Die Hauptdarstellerin spielt zwar in Ordnung aber das bringt ihr auch nichts, da ihre Rolle sehr dumm ist. Den größten Teil verbringt sie im Krankenhaus, nachdem sie sich mal wieder versucht hat selber umzubringen oder auf andere ominöse Weise doch immer wieder zurück kommt. Teil 1 war wirklich ganz spannend gemacht, Teil 2 ist aber nur noch ein lauer Aufguss. Auch das Ende ist dumm. Ich kann den Film nicht empfehlen.

war im Cinemaxx, Hamburg

Szaltax * 5.0

Der Film hat genau das getroffen was ich erwartet habe, nämlich nichts Außergewöhnliches.

Die "Oh Hilfe, ich kann Geister sehen"-Storys nerven auf Dauer.

Der Film ist oft ziemlich langatmig. Die Hauptdarstellerin macht ihre Sache zwar ganz gut, aber das kann den Film letztendlich auch nicht retten.

08/15 "Grusel"-Film...

war im Cinemaxx, Hamburg

powerslide * 7.0

Reinkarnation

Joey, eine junge, schwangere Fra,u verfällt aufgrund einer gescheiterten Beziehung in Depressionen und wird nach ihrem (ersten) gescheiterten Suizid-Versuch von Geistererscheinungen heimgesucht, welche ihr zusehends auf die Pelle rücken. Nur langsam erkennt sie deren wahre Beweggründe.
Weder von den Charakteren noch inhaltlich stellt dieser 2. Teil von The Eye einen direkten Bezug zum Original her. Zwar führten auch hier die Pang-Brothers wieder Regie, doch es geht thematisch nicht mehr um Hellseherei (Teil 1), sondern diemal um Re-Inkarnation und weiß durch solide, intensive Inszenierung, wenige, dafür aber gelungene Shockmomente, eine überzeugende Hauptdarstellerin und einen Schuß Melodramatik zum Ende durchaus zu fesseln.
Der Plot bietet leider wenig Ideenreichtum und Nervenkitzel wird auch eher klein geschrieben.
Ins Bild schwebende Geister-Mädchen mit langen schwarzen, das Gesicht verdeckenden Haaren hat man auch schon 1000x gesehen und wirken auf mich weder gruselig noch originell.
Was bleibt ist am Ende ein leicht überdurchschnittlicher Geisterfilm, eher Mystery als Horror. Einen direkte Fortsetzung von "THE EYE" sollte man allerdings nicht erwarten.

18 Bewertungen auf f3a.net

Zurück

Bewertungen

The Eye 2
  • f3a.net: 6.4/10 18
© Fantasy FilmFest Archiv 2019-12-16 06:54

Archiv Suche


oder ?