s The Nameless (1999) Review - Fantasy FilmFest Mobil
Menü

Reviews The Nameless

Finden

Reviewer

Alan Smithee * 4.0

Nun ja. Der Regisseur gefiel sich als Kind sicherlich darin,
Leuten aufzulauern und dann laut "BUH!" zu rufen. Leider hat er
offensichtlich an dieser Gewohnheit festgehalten. Das macht er wirklich! In
spannungsgeladenen, leisen Momenten kommt ein Schnitt zu einer sehr lauten
Handlung. Gut, man erschrickt, aber das hat keinen Stil, das nervt nur. Die
Handlung baut im Laufe des Films zwar Spannung auf, aber leider ist der
Schluß mehr als mau. Nur der allerletzte Satz: "Ich werde Dich anrufen." war
ähmnlich kultig wie Arnies " I`ll be back." Es muss halt am Schluß nicht
immer das getötete Monster zucken...

staunte im Cinema, München

D.S. * 8.5

Ich bin beeindruckt. Schwer sogar. Für mich einer der besten Filme auf dem diesjährigen FFF, bisher.
Die Atmosphäre, die hier aufgebaut wird, ist super-bedrohlich - erreicht schon fast das Level von HYPNOSIS (was einer der ganz wenigen Filme war, bei denen
ich mich in letzter Zeit mal wirklich "gegruselt" habe ;-)). Klar, man KANN auch Vergleiche zu SIEBEN ziehen, siehe FFF-Programm, aber das ist dann fast so angemessen wie ein Vergleich von
THE KILLER mit einem x-beliebigen Actionfilm. Das hier hat deutlich mehr. Sicher, über die "Schock"-Sequenzen kann man geteilter meinung sein; der Reviewer vor mir fand sie ja nicht sehr angemessen. Aber ich denke, die sind nicht wirklich das entscheidende;
sie tragen allerdings dazu bei, daß es wirklich KEINE Ruhepause in diesem Film gibt, man hat ständig das Gefühl, daß gleich wieder die Hölle über einem hereinbricht, in Form von verwirrenden und auch visuell oft schmerzhaften Entdeckungen. Wichtiger ist hier aber einmal die
Story, die mal wirklich spannend ist, wenn auch zum Ende hin nicht alles aus ihr herausgeholt wird (überhaupt scheint das Ende eher unter Zeitdruck entstanden zu sein, da hätte man viel mehr draus machen können). Vor allem aber die Grundstimmung ist hier einzigartig düster und fast beängstigend.
Und die Auflösung als solche hätte nun wirklich NIEMAND erraten können. und sie war sehr, sehr böse.
Kann nur jedem empfehlen, sich diesen Film anzusehen, wenn man mal wieder etwas länger über einen Film nachgrübeln möchte - ohne von ihm gelangweilt zu werden, ganz im Gegenteil!
85%

war im Royal Palast, Berlin

Alan Smithee

Fünf Jahre nach dem Verschwinden ihrer kleinen Tochter erhält die
verzweifelte Mutter einen Anruf. Sollte das wirklich ihre Tochter gewesen
sein, die da um Hilfe gerufen hat? Die Mutter macht sich gemeinsam mit einem
ehemaligen Kommissar auf die Suche. Die beiden und ein Reporter für
übersinnliche Phänomene kommen einer Verschwörung des Bösen auf die Spur.
Der nach dem Roman von Ramsey Campbell entstandene Film geht mit seinen
Protagonisten und den Zuschauern nicht zimperlich um. Gnadenlos werden die
Nerven einer Mutter, die ihr Kind verloren hat, auf das Äußerste strapaziert
um zum Schluss mit aller Härte mit der grauenhaften Wahrheit konfrontiert zu
werden. Ein schonungsloser und schockierender Trip in die Welt des Terrors,
der einem noch lange im Gedächtnis bleibt.

war im Metropol, Stuttgart

12 Bewertungen auf f3a.net

Zurück

Bewertungen

The Nameless
  • f3a.net: 6.8/10 12
© Fantasy FilmFest Archiv 2019-11-20 07:58

Archiv Suche


oder ?