s Octane (2003) Review - Fantasy FilmFest Mobil
Menü

Reviews Octane

Finden

Reviewer

Bobshock * 3.0

Zeitverschwendung

Octane aka Pulse ist eine ziemliche Gurke von einem Film. Die Regie von Marcus Adams (Long Time Dead) ist erbärmlich und fast völlig spannungsfrei und die Darsteller sind grauenhaft uninspiriert und nehmen sich selbst viel zu ernst. Das schlimmste ist jedoch das Script, das einem am Anfang viel verspricht und dann nichts davon einlöst. Es gibt nichts zu lachen und nichts zu gruseln. Keinen Kultwert.
Dabei hätte der Film schön werden können. Die Idee ist klasse (wird aber nicht verraten), die abgefahrenen Locations sind fein gewählt und gut beleuchtet. Die Musik ist prima und erzeugt knisternde Spannung...doch dann? Dann wird es nur noch peinlich und flach. Der Zuschauer wird für dumm verkauft und sehnt sich nach dem Abspann. Irgendwann wird es völlig egal wie der Film ausgeht (gottseidank, denn es wird zum Ende sowieso kaum etwas aufgeklärt).
Fazit: Schnell wieder vergessen ... und bitte bitte nicht mit Lost Boys vergleichen.

Felix Schweiger * 3.5

Die laaaange Nacht

Eine Mutter fährt mit ihrer Tochter übers Land und gerät in die Fänge von Blutsaugern. Die Tochter wird entführt, die Mutter also hinterher, und dann ist da ja noch der zwielichtige Abschleppwagenfahrer....

Die Bilder sind ganz nett. Da erschöpfen sich die Vorteile aber auch schon. Keine Story, keine Dramaturgie, nix was irgendwie fesseln könnte. Die Figuren unsympathisch und flach, daher ist es uns auch egal, was mit ihnen geschieht, aber letzten Endes hängt sowieso bei diesem Machwerk alles in der Luft, man will sich auf nix festlegen und erreicht damit auch genau das, nämlich nix.

Fazit: gute Optik nutzt bei völlig verhunztem Script nix. Lieber bleiben lassen.

guckte im Cinema, München

Szaltax * 1.0

Kaum zu glauben...

...dass ein Film so langweilig sein kann. Die ersten fünf Minuten sind vielleicht noch zu ertragen, aber dann wünscht man sich einfach nur noch das Ende herbei. Keine Spannung, keine gute Story, keine schönen Effekte, keine guten Schauspieler. Das beste am Film war der Abspann. Was soll ich da noch sagen, der Film war einer der schlechtesten, die ich je gesehen hab.

staunte im Cinemaxx, Hamburg

QuintenQuist * 1.5

Kino mit dem Tempo vollendeter Totenstarre

Der Preis für den nervigsten Film geht dieses Jahr an dieses Stück Direct-to-DVD/Video. Ein Film, der die Verlangsamung zum Prinzip erklärt und es so schafft, noch einmal zu unterstreichen, dass man auch ZU LANGSAM FAHREN kann.

Madeleine Stowe ist nett, dafür Jonathan Rhys-Meyers aus "Kick it like Beckham" so eine Schönlingsgurke.

Vampirkino, das sich an allen Klischees, die je gesichtet wurden, orientiert.

Im Zweifelsfalle nur nicht mein Geschmack, aber eigentlich ein glattes Eigentor....

war im Cinemaxx, Hamburg

25 Bewertungen auf f3a.net

Zurück

Bewertungen

Octane
  • f3a.net: 2.5/10 25
© Fantasy FilmFest Archiv 2020-07-12 04:27

Archiv Suche


oder ?
crazy