s They (2002) Review - Fantasy FilmFest Mobil
Menü

Reviews They

Finden

Reviewer

Felix Schweiger * 6.5

Monsters in the Closet

Eine junge Psychologie-Studentin wird von ihrer Kindheitsangst, den bösen Nachtmahren, die im Finstern lurken, eingeholt.
Leichtverdaulicher Grusel aus Amerika wird uns hier serviert, man erwartet nichts Sensationelles und siehe da, genau das bekommt man auch. Die Geschichte ist ultradünn und auch nur begrenzt neu. Erfreulicherwiese wird das "Eingebildet oder Nicht"-Thema hier halbwegs unverkrampft behandelt und endlich die Konsequenz gezogen, die man sonst immer in Filmen dieser Art schmerzlich vermisst. Ein paar neue Ideen (oder zumindest ein paar gut geklaute alte) hätten dem Film sicherlich gut getan, so bleibt nur ein seichter Grusler, der aber immerhin nett anzusehen ist.
Fazit: Brauchbarer aber hohler Grusler, ganz okay für zwischendurch.

war im City, München

Bobshock * 6.0

Gar nicht mal so übel

Eraserhead

Kurz und schmerzlos

Ich hab nicht viel erwartet und wurde auch nicht enttäuscht. Nichts neues und irgendwie eine seltsame Mischung aus Nightmare on Elm Street und Pitch Black. Allerdings grundsolide gemacht und das wohl beste Kompliment: ich hab mich nicht gelangweilt und bin zufrieden aus dem Kino wieder raus. Für mich ein gelungener Film, it’s just fun.

staunte im City, München

torance * 9.0

jesus christ

Also, dieser Film hat geschafft, was Dutzende vor ihm nicht geschafft haben:
Ich sitze im Kino, kreische was das Zeug hält und kralle mich bei meinem Nachbarn fest.
Zugegeben, wirklich neu ist die Story von alptraumgeplagten Jungerwachsenen nicht, und so kommt der Film auch als eine Mischung von "Nightmare on Elmstreet" und "Pitch Black" daher, trotzdem bietet er Schocks, Jumps und Erschrecker am laufenden Band.
Die Kameraführung, Regie und die Schauspieler (allen voran die Heroine Laura Regan) ergeben ein wundervolles Ganzes.
Die gruseligen Momente sind so effektiv, daß sich langsam aber sicher ein seltsames Gefühl von Angst im Zuschauer manifestiert. Und die wird man bis lange nach dem überraschenden und guten Ende nicht mehr los. Mehr Kompliment kann man einem Film dieses Genres nicht geben.
Wie schon gesagt, bekanntes Material, das zu einem aufregenden Gruselcocktail zusammengemixt wurde.

glotzte im Metropol, Stuttgart

jv.fl S * 3.0

Dieser Review enthält SPOILER!
Um’s kurz zu sagen: schlichter Titel, noch schlichtere Handlung. Abgesehen von einigen gelungenen Schockeffekten, die einen aus dem Halbschlaf retteten (wer weiß, was da für Albträume auf uns zugekommen wären...), sucht man hier vergeblich nach Spannung oder Logik.
Es ist ja nicht so, dass offene Enden nicht auch für den Zuschauer Vorteile hätten, aber ganz so einfach hätte sich der Drehbuchautor nicht unbedingt aus der Affäre ziehen müssen. Der Film fing fünf Sekunden vor dem Abspann an, beinahe interessant zu werden... Der Stoff hätte ja durchaus Potenzial gehabt, das hier zur Genüge verschenkt worden ist.

14 Bewertungen auf f3a.net

Zurück

Bewertungen

They
  • f3a.net: 6.5/10 14
© Fantasy FilmFest Archiv 2020-09-18 19:22

Archiv Suche


oder ?
crazy