Menü

Cut

Finden
InfosReviews Ratings

Cut
Australien 2000
Regie Kimble Rendall

Aus dem offiziellen Programm:
"Und Cut!" brüllt Regisseurin Hilary Jacobs (Hot-Pants-Sahneschnitte Kylie Minogue) über das Set ihres Teenieslasher-Machwerks HOT BLOODED. Entnervt von der mageren Darbietung des maskierten Killers macht sie den Schauspieler öffentlich zur Schnecke. Doch seine verletzte Künstlerseele weiß den mörderischen Ruf zu rehabilitieren – und sei es mit roher Gewalt...

Nach den daraus resultierenden unschönen Geschehnissen wandert der unvollendete Film ins Archiv, verloren und vergessen – bis Jahre später die karrieregeile Filmstudentin Raffy auf die lukrative Idee kommt, den Unglücksstreifen mit derselben Cast und Crew zu Ende zu bringen. Doch auch der Killer scheint sich ein Revival nicht nehmen zu lassen...

Kimble Rendall, profilierter Clip-Regisseur (INXS), verneigt sich mit seinem derben Horrorthriller vor den Großen des Genres: Carpenter, Craven, De Palma. Einen Vergleich mit den Meistern muss er dabei nicht scheuen, denn CUT könnte sich zum Klassiker mausern, weil er Ungewöhnliches wagt und den üblichen Kreische-Horror mit Übersinnlichem mixt – I KNOW WHAT YOU DID trifft auf NIGHTMARE ON ELM STREET. Und nach KILLING MRS. TINGLE demonstriert Ex-Brat-Packer Molly Ringwald hier erneut ihre Scream Queen-Qualitäten.
A group of film students, led by the vivacious and charismatic Raffy, decides to complete a horror movie that was left unfinished fourteen years ago, after its director had been gruesomely murdered.

“A knowing post-SCREAM schlocker with its tongue (...) firmly in its cheek and a screenplay with insider references to spare, CUT is a no-nonsense commercial package that should hit the spot.”
Variety
Zurück

Filminfos

Midnight Madness 2000

 
Zurück

Bewertungen

Cut
  • f3a.net: 4.5/10 10
© Fantasy FilmFest Archiv 2020-10-01 04:11

Archiv Suche


oder ?
crazy