Menü

Meatball Machine

Finden
InfosReviews Ratings

Meatball Machine
aka Mîtobôru mashîn
Japan 2005
Regie Yudai Yamaguchi, Junichi Yamamoto

Aus dem offiziellen Programm:
Der frustrierte, junge Fabrikarbeiter Joji findet auf dem Müll ein seltsames, scheinbar lebloses Spinnengetier. Anderntags rettet er die schöne Sachiko vor den Belästigungen seines Chefs Tanaka san. Sachiko folgt Joji zum Dank in dessen Junggesellenwohnung, wo sich beide ihre Zuneigung gestehen. Doch bevor die Verliebten wirklich zur Sache kommen können, ergreift plötzlich das überaus lebendige, außerirdische Spinnenwesen Besitz von Sachiko und transformiert sie in ein abscheuliches Mutantenwesen. MEATBALL MACHINE ist sicherlich die monströseste Lovestory, die je gedreht wurde. Wenn mutierte "Necroborgs" mit rotierenden Gliedmaßen aufeinander los gehen, bleibt kein Auge trocken. Die beiden Japaner Yudai Yamaguchi (der Regisseur von BATTLEFIELD BASEBALL und Script-Autor von VERSUS und ALIVE) und Junichi Yamamoto haben eine wahnwitzige Orgie mit Old-School-Latex-Effekten, jeder Menge dickem Kunstblut und glibberigen Körperflüssigkeiten geschaffen. Vergleiche mit Shinya Tsukamotos Cyberpunk-Klassiker TETSUO oder John Carpenters THE THING drängen sich auf. Die "Fleischklopsmaschine" ist comichafter Post-Cyborg-Splatter, wie er nur aus Japan, dem Land der Gummimonster, kommen kann. Absoluter Gute-Laune-Garant bei der "Midnight Madness".
Joji and Sachiko are attracted to each other. But before the two lovers can get down to the basics, parasite monsters from outer space take over their bodies. The most unusual love story ever told. A Cyber-Punk-Splatter-Orgy made in Japan.

“This energetic and dynamic splatter fest might remind you of the earlier works of Shinya Tsukamoto, especially his TETSUO films.”
BIFFF 2006
Zurück

Filminfos

Midnight Madness 2006

 
Zurück

Bewertungen

Meatball Machine
  • f3a.net: 4.3/10 19
© Fantasy FilmFest Archiv 2020-09-18 09:12

Archiv Suche


oder ?
crazy